Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    51.123,76
    -154,02 (-0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

Diese 3 Tech-Unternehmen gestalten die Zukunft

Billy Duberstein
·Lesedauer: 6 Min.

Technologieaktien hatten es in letzter Zeit nicht gerade leicht, aber seien wir ehrlich: Längerfristig wird die Welt immer digitaler, intelligenter und automatisierter werden. Deshalb könnte es für langfristig orientierte Anleger eine gute Idee sein, den Abrutsch im Technologiesektor zu nutzen und sich die Unternehmen anzusehen, die die wesentlichen Technologieplattformen für die Zukunft bauen.

Auch wenn die Aktien eher teuer sind, stehen Amazon.com (WKN: 906866), Tesla (WKN: A1CX3T) und Illumina (WKN: 927079) weit unter ihren 52-Wochen-Hochs. Jede dieser Aktien sollte man zumindest auf dem Schirm haben. Immerhin dürften die Technologien dahinter in den kommenden Jahren immer wichtiger werden.

1. Amazon

FAANG-Aktie Amazon hat nicht nur eine, sondern gleich mehrere Plattformen aufgebaut, die für unsere nahe und langfristige wirtschaftliche Zukunft von zentraler Bedeutung sein werden. Bemerkenswert ist, dass Amazon Pionierarbeit beim Cloud Computing geleistet hat. Das ermöglicht es Unternehmen, Rechen- und Speicherkapazitäten nach Bedarf zu nutzen, anstatt sie selbst aufzubauen. Heute ist Amazon Web Services mit Abstand die Nummer eins unter den Cloud-Plattformen und hat im letzten Jahr 45,4 Milliarden USD Umsatz gemacht. Das alles bei einem Wachstum von 30 % und einer operativen Marge von 30 %.

Und natürlich war Amazon der Pionier bei der Verwirklichung des E-Commerce in den Anfängen des Internets. Durch Jahre und Jahrzehnte konsequenter Verbesserungen und Investitionen ist Amazon heute in der Lage, so gut wie jeden Artikel zu liefern. Für Prime-Kunden sind viele davon in nur einem Tag erhältlich. Amazon hat kürzlich in eine eigene Luftfrachtplattform investiert, zudem eine neue Beteiligung an dem Luftfrachtpartner Air Transport Services Group sowie eine Investition in Rivian getätigt. Somit kann man davon ausgehen, dass Amazon seine erstklassige E-Commerce-Lieferplattform in den kommenden Jahren weiter verbessern wird.

Amazons Plattformen erstrecken sich auch auf Medien und Unterhaltung. Amazon hat mit Prime Video nicht nur einen der führenden Streaming-Dienste, sondern sein Fire Stick entwickelt sich zu einer unverzichtbaren Werbeplattform für Connected TV. Der Fire Stick kann Daten von der E-Commerce-Plattform mit zielgerichteter Werbung über seine Connected-Streaming-TV-Plattform verbinden. Im letzten Quartal war Amazon erneut Weltmarktführer bei den Verkäufen von Connected-TV-Geräten. Dies geschah mit Wachstum von 36 % im Vergleich zum Vorjahr und einem Marktanteil von 12,1 %. Das sollte Amazons aufstrebendes digitales Werbegeschäft auch in den nächsten Jahren antreiben.

Führende Cloud-, E-Commerce- und digitale Werbeplattformen zu haben sollte Amazon in den kommenden Jahren zu einem starken Wachstumstreiber machen. Auch nach der Pandemie.

2. Tesla

Es gibt eine Menge Kontroversen bei der Tesla-Aktie. Bullen sagen, dass es das wertvollste bahnbrechende Technologieunternehmen der Welt werden wird. Bären hingegen behaupten, dass es nur ein weiteres Autounternehmen ist, das von einem aufmerksamkeitssüchtigen Schlangenölverkäufer geleitet wird. Die Antwort liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen, aber ich würde definitiv mehr zu Ersterem als zu Letzterem tendieren.

Tesla führt derzeit den Markt für Elektrofahrzeuge an, mit einem Marktanteil von etwa 69 % in den USA und 18 % weltweit. Das ist mehr als dreimal so viel wie der nächste Konkurrent. Man kann über das Verhalten von CEO Elon Musk und die Bewertung der Aktie sagen, was man will, aber niemand kann leugnen, dass Tesla eine Weltklasse-Elektrofahrzeugmarke für den Massenmarkt schneller etabliert hat, als es viele ältere Autohersteller für möglich hielten. Das Management prognostiziert eine erstaunliche jährliche Wachstumsrate von 50 % für die nächsten Jahre. Das Unternehmen dringt weiter nach China und Europa vor.

Die meisten Menschen begreifen die Fahrzeuge von Tesla, aber wie wird Tesla zu einer „Plattform“? Der Schlüssel wird die Software sein, die vollständig autonomes Fahren ermöglicht. Damit soll ein autonom fahrendes Taxinetz geschaffen werden, sobald es die Vorschriften erlauben. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen wie Waymo, das LiDAR-Sensoren verwendet, rüstet Tesla seine aktuellen Fahrzeuge mit acht Videokameras aus, die andauernd 360-Grad-Videos aufzeichnen und visuelle Daten an Tesla zurückbeamen. Dort werden diese Daten in das neuronale Netzwerk des Unternehmens geladen. Dieses neuronale Netzwerk verbessert ständig Teslas FSD-Plattform. Laut Musk wird die vollständige Software des Unternehmens bis Ende dieses Jahres in der Lage sein, die Sicherheit des menschlichen Fahrers zu erreichen oder zu übertreffen. „Das ist eine große Sache“, sagte Musk bei der jüngsten Telefonkonferenz mit Analysten.

Dank des Chips für autonomes Fahren glaubt Tesla, den Kampf um die Vorherrschaft gewinnen zu können. Somit könnten Tesla-Besitzer ihre Autos möglicherweise an andere vermieten, wenn sie ihr Fahrzeug nicht benutzen. Musk glaubt, dass Tesla durch einen solchen Service softwareähnliche Renditen erhalten werde. Das dürfte dann die derzeit himmelhohe Bewertung von Tesla rechtfertigen. Musk sagte, er sei auch offen dafür, die selbstfahrende Software von Tesla an andere Autohersteller zu lizenzieren.

Die Aktie ist zweifellos teuer, wenn man das Unternehmen als reinen Automobilhersteller betrachtet. Tesla kann dank seines Produktportfolios mit Elektroautos und Lastwagen, der Batterieproduktion, der Software sowie Solarpaneele und groß angelegte Energiespeicher umfasst, langfristig eine wichtige Plattform für saubere Energie werden. Aber ob das auch die derzeitige Bewertung rechtfertigt, muss jeder selbst entscheiden.

3. Illumina

Eine wichtige Entwicklung in der Biotechnologie ist der Einsatz von Gentests. Früher waren Gentests sehr teuer und wurden nur von Forschungsorganisationen, Regierungen und Universitäten verwendet. Aber die führende Gentest-Plattform Illumina hat großartige Arbeit geleistet, um die Kosten für Gentests mit der Zeit zu senken.

Dank 90 % aller genetischen Sequenzdaten, die auf den Maschinen von Illumina durchgeführt wurden, ist Illumina eine dominante und entscheidende Technologieplattform. Die will den Weg für die Zukunft der Medizin ebnen. Allein seit 2007, als Illumina sein erstes Gensequenzierungssystem vorstellte, hat das Unternehmen die Kosten um den Faktor 10.000 gesenkt. Dennoch steht Illumina nicht still, denn das Unternehmen will die Kosten von 600 USD pro Genom in naher Zukunft auf 100 USD senken. Wenn Illumina dieses Niveau erreichen kann, wird es eine Ära der wirklich personalisierten Medizin einleiten.

Mittlerweile erfordern 55 Arten von Krebsbehandlungen einen begleitenden Gentest. Und Illumina hat sich gerade mit der 8-Milliarden-Dollar-Akquisition von GRAIL, einem Unternehmen, das Illuminas Plattform nutzt, noch stärker auf die Krebsvorsorge konzentriert.

Auch Corona beflügelt die Aktie. Schließlich wurden die Impfstoffe von COVID aus Daten hergestellt, die von Illuminas Technologie gewonnen wurden. Derzeit hilft Illumina den Regierungen dabei, neue COVID-Varianten aufzuspüren, wenn sie weltweit auftauchen.

Man kann darauf wetten, dass in Zukunft die genetische Überwachung von Infektionskrankheiten und zukünftigen Ausbrüchen immer wichtiger wird. Das sollte diesem wichtigen Biotech in diesem Jahrzehnt und darüber hinaus weiteren Rückenwind verleihen.

The post Diese 3 Tech-Unternehmen gestalten die Zukunft appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Illumina und Tesla. Billy Duberstein besitzt Aktien von Amazon. Dieser Artikel erschien am 14.3.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021