Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 12 Minuten
  • Nikkei 225

    29.098,24
    -7,77 (-0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    35.490,69
    -266,19 (-0,74%)
     
  • BTC-EUR

    50.468,09
    -1.954,68 (-3,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.406,02
    -68,31 (-4,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,84
    +0,12 (+0,00%)
     
  • S&P 500

    4.551,68
    -23,11 (-0,51%)
     

In diese 2 genialen Aktien zu investieren könnte dich bis zur Rente zum Millionär machen

·Lesedauer: 5 Min.
Vernetzte Welt
Vernetzte Welt

In diesem Artikel

  • Guardant Health ist dabei, den Onkologie-Markt mit innovativen Produkten aus den Gleisen zu heben.

  • Die einzigartige Social-Media-Plattform Pinterest wird weiterhin attraktiv für Nutzer und Unternehmen sein.

Die meisten Menschen wollen im Ruhestand finanziell abgesichert sein. Um dieses Ziel zu erreichen, wenden sich viele klugerweise dem Aktienmarkt zu. Durch die Anlage in Aktien kann unser Geld wesentlich mehr wachsen als beispielsweise auf einem herkömmlichen Sparkonto. Natürlich birgt der Aktienmarkt auch Risiken, aber die Auswahl der richtigen Unternehmen kann dabei helfen, die begehrte Marke von 1 Mio. US-Dollar (oder Euro oder Franken) zu erreichen, bevor man in Rente geht. Guardant Health (WKN: A2N5RY) und Pinterest (WKN: A2PGMG) sind zwei Aktien, die uns diesem Ziel näher bringen können.

Pinterest und Guardant Chart
Pinterest und Guardant Chart

Chart erstellt mit YCharts. Prozentualer Vergleich der Aktienverläufe von Guardant Health und Pinterest mit dem Leitindex S&P 500.

1. Guardant Health

Krebs ist eine der häufigsten Todesursachen in den USA. Jede Technologie, die die Krankheit auf eine neue Art und Weise wirksam bekämpfen kann, wird wahrscheinlich Erfolg haben – und genau darauf setzt Guardant Health. Mit seinem Arsenal an Flüssigbiopsie-Tests hilft das Unternehmen Patienten, Ärzten und Arzneimittelherstellern, bessere Ergebnisse zu erzielen. Flüssigbiopsien sind minimalinvasive Tests, die den Nachweis von Krebszellen aus Blutproben ermöglichen.

Zu den Produkten von Guardant Health gehört GuardantOMNI, ein Gerät, das von biopharmazeutischen Unternehmen eingesetzt wird, um Patienten mit dem richtigen Molekularprofil für ihre klinischen Studien zu identifizieren. Außerdem gibt es Guardant360CDx, das dabei hilft, Krebspatienten mit den besten Behandlungsoptionen zusammenzubringen, und Guardant Reveal, das für die Überwachung von Resterkrankungen und Rückfällen bei einigen Krebspatienten im Frühstadium entwickelt wurde.

Guardant Health befindet sich noch in der Anfangsphase einer potenziell explosiven Wachstumsgeschichte. Im zweiten Quartal, das am 30. Juni endete, belief sich der Umsatz des Unternehmens auf 92,1 Mio. US-Dollar, 39 % mehr als im Vorjahresquartal. Das Unternehmen erwartet für das gesamte Geschäftsjahr einen Umsatz zwischen 360 und 370 Mio. US-Dollar, verglichen mit 286,7 Mio. US-Dollar im Vorjahr. Guardant Health schätzt den von ihm adressierbaren Markt für Krebsfrüherkennung und Therapieauswahl auf rund 21 Mrd. US-Dollar.

Der für dieses Jahr prognostizierte Spitzenumsatz von 370 Mio. US-Dollar entspricht weniger als 2 % dieser Möglichkeit. Darüber hinaus entwickelt Guardant Health derzeit Tests für die Früherkennung verschiedener Krebsarten. Sein Lunar-2-Test für Darmkrebs hat in klinischen Studien bereits vielversprechende Ergebnisse gezeigt. Die Möglichkeiten der Krebsfrüherkennung von Guardant Health belaufen sich auf 50 Mrd. Dollar. Wenn das Unternehmen auch nur einen kleinen Teil dieses Gesamtmarktes erobert, wird dies Wunder für seine Gesamtfinanzergebnisse bewirken.

Die Aktien von Guardant Health fielen nach der Veröffentlichung der Ergebnisse für das zweite Quartal, da die Anleger vom Umsatzwachstum dieses Mal nicht beeindruckt waren. Die Aktie ist im bisherigen Jahresverlauf hinter dem Markt zurückgeblieben. Ein Blick in die Details liefert jedoch mehr Kontext: Seit dem Börsengang von Guardant Health Ende 2018 hat das Unternehmen den Markt bei Weitem übertroffen. Das Unternehmen ist gut positioniert, um auch langfristig den breiten Markt zu schlagen. Deshalb könnten wir mit einem stattlichen Geldbetrag in den Ruhestand gehen, wenn wir jetzt die zurückgekommenen Kurse zum Kauf von Aktien dieses Pharmaunternehmens nutzen.

2. Pinterest

In die Liste der Unternehmen, die in diesem Jahr nicht gut abgeschnitten haben, fügt sich auch Pinterest ein. Das Social-Media-Unternehmen profitierte davon, dass die Menschen während der Pandemie mehr Zeit zu Hause – und mit ihren geliebten mobilen Endgeräten – verbrachten. Aber der Markt scheint zu glauben, dass Pinterest nach der Pandemie nicht mehr so gut abschneiden wird. Die Aktie des Unternehmens ist im bisherigen Jahresverlauf um 15,4 % gefallen. Langfristig orientierte Anleger sollten jedoch über das Hier und Jetzt hinaus den Blick weiten. Es gibt gute Gründe, warum Pinterest noch viele Jahre lang gute Ergebnisse erzielen wird.

Die Branche der sozialen Medien ist zwar hart umkämpft, aber Pinterest ist mehr als ein Nachahmer seiner Konkurrenten. Als Social-Discovery-Unternehmen bietet es den Nutzern eine Erfahrung, die sie auf anderen Social-Media-Sites nicht finden können. Das Hauptmerkmal der Plattform ist, dass sie den Nutzern hilft, Ideen und Inspirationen für alle möglichen kreativen Unternehmungen und alltäglichen Aktivitäten zu finden, vom Kochen bis zur Mode und vielem mehr. Die Nutzer können Bilder speichern und mit der Zeit eine Sammlung dieser sogenannten Pins aufbauen.

In einer Welt, die zunehmend durch politische und soziale Spannungen gespalten ist, ist Pinterest stolz darauf, ein Ort zu sein, an dem seine Nutzer diese Spannungen zumindest vorübergehend vermeiden können. Wie der CEO des Unternehmens, Ben Silbermann, sagte: „Pinterest ist kein Ort, an dem man die Nachrichten liest, mit seinem Cousin über Politik diskutiert oder sich mit anderen Menschen vergleicht. Es ist ein positiver Ort, um sich inspirieren zu lassen und Ideen für sein zukünftiges Leben zu bekommen.“ Zum Ende des zweiten Quartals hatte das Unternehmen 454 Millionen monatlich aktive Nutzer, 9 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Das ist nur ein Bruchteil der Anzahl der monatlich aktiven Nutzer in der Facebook-App-Familie (3,51 Milliarden zum Ende des zweiten Quartals).

Mit anderen Worten: Es bleibt noch viel Platz für Pinterest. Dank seines einzigartigen Geschäftsmodells und seiner positiven Ausrichtung kann das Unternehmen seine Nutzerbasis weiter ausbauen. Und mit einer immer größer werdenden Schar von Pinnern werden die Umsätze von Pinterest weiter steigen. Die Plattform eignet sich hervorragend für die Schaltung gezielter Anzeigen, da sie Analysetools (einschließlich Kundenkonversionsmetriken, Automatisierungstools usw.) bereitstellt, die Unternehmen bei der Feinabstimmung ihrer Anzeigenkampagnen helfen.

Mehr Nutzer auf der Plattform werden mehr Unternehmen anziehen, die in einer Art Netzwerkeffekt Kunden erreichen wollen. Das Ergebnis könnten ein höherer Umsatz, höhere Gewinne und ein steigender Aktienkurs sein. Kurz gesagt, selbst wenn die Aktie in letzter Zeit unter Druck geraten ist, bleibt Pinterest eine ausgezeichnete Aktie zum Kaufen und Halten und ein großartiger Bestandteil eines auf die Altersvorsorge ausgerichteten Portfolios.

Der Artikel In diese 2 genialen Aktien zu investieren könnte dich bis zur Rente zum Millionär machen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Prosper Junior Bakiny auf Englisch verfasst und am 30.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Randi Zuckerberg, eine ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEO Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Boards von The Motley Fool. Prosper Junior Bakiny besitzt Aktien von Facebook und Pinterest. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Facebook, Guardant Health und Pinterest.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.