Deutsche Märkte geschlossen

Diese 2 deutschen Aktien sind jetzt lächerlich günstig bewertet

An den Aktienmärkten regieren die Bären. Die Kurse fallen auf breiter Front und auch solide Quartalszahlen können den Abwärtstrend nicht stoppen. Die Folge daraus ist, dass man inzwischen ohne viel Aufwand günstig bewertete Aktien finden kann.

Nun kann man darüber streiten, was günstig bewertete Aktien ausmacht. Ein guter Indikator ist aus meiner Sicht aber das Verhältnis aus Aktienkurs und Gewinn je Aktie, das sogenannte Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV).

Fallende Aktienkurse bei steigenden Gewinnen?

Da der Kurssturz Unternehmen aller Größe und über fast alle Branchen hinweg trifft, finden sich auch im DAX, in dem die größten deutschen Konzerne gelistet sind, einige Aktien mit sehr niedrigem KGV. Hier sind zwei Beispiele.

BASF

Fangen wir mit der BASF-Aktie (WKN: BASF11) an. BASF war in den letzten Jahren eher ein Sorgenkind. Umsatz und Gewinn sind langsam immer weiter gefallen. Im letzten Jahr kam dann aber auf einen Schlag die kräftige Kehrtwende. Der Umsatz ist um ein gutes Drittel auf 78,5 Mrd. Euro in die Höhe geschossen und der Gewinn auf sehr gute 6,00 Euro je Aktie gestiegen. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis lag sogar bei 6,76 Euro und hat damit den höchsten Stand seit mindestens zehn Jahren erreicht.

Aber auch mit den 6,00 Euro liegt das KGV der BASF-Aktie beim aktuellen Aktienkurs von 49,38 Euro nur bei 8 (Stand: 13.05.2022, relevant für alle Kurse). Würde BASF den Gewinn in den nächsten Jahren konstant halten und komplett als Dividende auszahlen, hätte man seinen gesamten Einsatz nach nur acht Jahren wieder raus. Gleichzeitig würde man aber immer noch den gleichen Anteil am Unternehmen besitzen.

Aber BASF muss einen Teil des Gewinns in das laufende Geschäft investieren. Trotzdem bleibt aber genug übrig, um eine Dividende von 3,40 Euro zu zahlen. Gehen wir davon aus, dass die Dividende in den kommenden Jahren konstant bleibt, hätte man nach etwa 14,5 Jahren seinen gesamten Kaufpreis zurückbekommen und die Rendite läge bei mehr als 7 %. Tatsächlich plant der Konzern aber sogar weitere Dividendenerhöhungen.

Auf Basis dieser Kennzahlen wirkt die Aktie also sehr günstig bewertet.

Volkswagen

Ganz ähnlich sieht es bei der Volkswagen-Aktie (WKN: 766403) aus. Volkswagen hat im vergangenen Jahr einen Gewinn je Aktie von 29,65 Euro erreicht. Aktuell kostet eine Vorzugsaktie 143,74 Euro. Man zahlt also nur etwa das 5-Fache des letzten Jahresgewinns für den hochprofitablen Autobauer!

Auch Volkswagen zahlt natürlich nicht den gesamten Gewinn aus. Je Vorzugsaktie gab es in diesem Jahr 7,56 Euro, was eine Rendite von 5 % ergibt. Allein seit 2017 hat sich die Ausschüttung schon knapp verdoppelt.

Nimmt man das erste Quartal des laufenden Jahres als Indikator, dürfte das KGV in diesem Jahr noch deutlich fallen. Denn schon im ersten Quartal konnte der Gewinn je Aktie auf 13,11 Euro verdoppelt werden! Auch diese Aktie ist auf Basis des KGV also extrem günstig bewertet.

Der Artikel Diese 2 deutschen Aktien sind jetzt lächerlich günstig bewertet ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.