Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,18 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    +0,80 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1718
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    36.574,52
    -509,77 (-1,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    +0,65 (+0,89%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,54 (-0,03%)
     

Jetzt in diese 2 Aktien zu investieren könnte helfen, sich früher zur Ruhe zu setzen

·Lesedauer: 5 Min.
5G-Technologie 5G-Aktien Cisco Systems

Wichtige Punkte

  • Unternehmen, die neue Branchen anführen, können oft massives Wachstum generieren.

  • Neuartige Immobilientransaktionen könnten bei diesem Unternehmen Gewinne generieren.

  • Ein anderes Unternehmen bleibt an der Spitze der Telegesundheitsindustrie.

Viele angehende Investoren träumen davon, Aktien zu kaufen, die ihnen letztendlich dabei helfen, sich früh zur Ruhe zu setzen. Allerdings haben die Erfolgsgeschichten, die jeder kennt, wie Amazon und Apple, mittlerweile Marktkapitalisierungen in Billionenhöhe, was bedeutet, dass sie zu groß geworden sind, um moderate Beträge in Millionen zu verwandeln.

Nichtsdestotrotz haben viele kleinere Unternehmen, die aufstrebende Branchen anführen, noch nicht ihr volles langfristiges Wachstumspotenzial erreicht. Folglich könnten aufstrebende Aktien wie Redfin (WKN: A2DU22) und Teladoc Health (WKN: A14VPK) die nötigen Gewinne liefern, um Investoren zu helfen, früher auszusteigen. Sind sie etwas für dich?

Redfin

Redfin ist ein Full-Service-Immobilienmakler, der Marketingtechnologie einsetzt, um die Kosten für den Kauf oder Verkauf eines Hauses zu reduzieren – was ihm die Möglichkeit gibt, die Kostenstruktur von Immobilientransaktionen auf den Kopf zu stellen. Allein Maklerprovisionen können 6 % des Umsatzes ausmachen – je 3 % für den Kaufmakler und den Vertreter des Verkäufers. Redfin hingegen übernimmt den Teil der Transaktion, der auf den Kunden entfällt, für 1 %. Bei einem 400.000 US-Dollar Haus würde das die Provision von 24.000 US-Dollar auf 16.000 US-Dollar senken.

Das Unternehmen bietet auch Dienstleistungen wie das Herrichten eines Hauses für den Verkauf an. Doch selbst dieser Concierge-Service macht nur 2 % Provision aus. Das hilft Redfin, sich von der Zillow Group abzuheben, deren Agenten immer noch volle Provisionen verlangen. Es konkurriert auch gut mit Opendoor Technologies, deren Strategie, Häuser zu kaufen, in der Hoffnung, sie mit Gewinn weiterzuverkaufen, nur eine Untergruppe von Verkäufern ansprechen wird.

Redfin ist noch nicht profitabel, da ein Einkommenssteuervorteil in Höhe von 5,1 Millionen US-Dollar die Verluste im zweiten Quartal auf 64 Millionen US-Dollar reduzierte, gegenüber 67 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum 2020. Dennoch hat die Strategie von Redfin dazu beigetragen, dass das Unternehmen im Jahr 2021 bisher einen Umsatz von 740 Millionen US-Dollar erwirtschaftet hat, was einem Anstieg von 83 % im Vergleich zu den ersten beiden Quartalen 2020 entspricht.

Redfin hat keine Prognose über das dritte Quartal hinaus abgegeben, aber es prognostiziert ein Umsatzwachstum zwischen 124 und 128 % im Vergleich zum dritten Quartal 2020. Das Fehlen eines Ausblicks über das dritte Quartal hinaus deutet auf eine mögliche kurzfristige Verlangsamung im Zusammenhang mit COVID-19 hin, aber es gibt keine Hinweise auf ein solches Ereignis.

Darüber hinaus wird die Aktie von Redfin zu einem Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von 4,4 gehandelt, da sie in letzter Zeit den Großteil der Gewinne wieder abgegeben hat. Dies liegt leicht über der Umsatz-Kennzahl von Opendoor von 4,1 und unter dem KUV-Verhältnis von Zillow von 6,4. Außerdem hat Redfin die niedrigste Marktkapitalisierung mit etwa 5 Mrd. US-Dollar, verglichen mit 10 Mrd. US-Dollar für Opendoor und 25 Mrd. US-Dollar für Zillow. Da es mit seinen niedrigeren Preisen den gesamten Wohnimmobilienmarkt definieren könnte, scheint Redfin von den dreien das meiste Potenzial für ein Kurswachstum zu haben.

Teladoc Health

Teladoc entwickelt sich gut durch seine Vorreiterrolle im Bereich der Telemedizin. Während das Unternehmen seit 2012 existiert, wurde sein Wert während der COVID-19-Pandemie deutlich, da es den Nutzern ermöglichte, einen Arzt zu sehen, ohne das Haus zu verlassen. Teladoc hat auch eine bedeutende internationale Präsenz aufgebaut und bietet Pflege in mehr als 125 Ländern an.

Auf den ersten Blick mag Teladoc einen schmalen Wettbewerbsvorteil haben, da theoretisch jeder Arzt mit Videokonferenz diesen Service anbieten kann. Allerdings bietet Teladoc mit seiner 24/7-Verfügbarkeit einen großen Vorteil gegenüber deinem lokalen Anbieter. Darüber hinaus ermöglicht die letzte große Übernahme, Livongo Health, den Patienten durch ihre gesamte Gesundheitsreise zu folgen, was bedeutet, dass Teladoc Zustände wie Blutdruck oder Blutzuckerspiegel in regelmäßigen Abständen beobachten und testen kann. Dieser erweiterte Blick auf die Gesundheit eines Patienten verschafft Teladoc einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Telehealth-Anbietern.

Grand View Research schätzte den Markt für Telemedizin im Jahr 2020 auf fast 56 Milliarden US-Dollar und prognostiziert eine jährliche Wachstumsrate von 22 % für die Branche bis 2028. Die Finanzzahlen deuten darauf hin, dass Teladoc zwar noch viel Potenzial zum Wachsen hat, aber bereits einen großen Teil dieses Marktes erobert hat; in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 hat Teladoc 957 Millionen US-Dollar eingenommen, eine Steigerung von 127 % gegenüber den ersten beiden Quartalen des Vorjahres.

Gleichzeitig stiegen die Gesamtausgaben um 149 %. Außerdem führten höhere Ausgaben für Verluste aus der Schuldentilgung, Zinsaufwendungen und Einkommenssteuern zu einem Verlust im ersten Halbjahr 2021 von 333 Millionen US-Dollar. Im gleichen Zeitraum des letzten Jahres verlor Teladoc 55 Mio. US-Dollar. Folglich blieb das Unternehmen im zweiten Quartal hinter den Schätzungen der Analysten zurück.

Teladocs Aktie begann im Februar an Wert zu verlieren, als die Zinssätze zu steigen begannen. Sie sank weiter aufgrund von Befürchtungen, dass der Start von Amazon Care in den USA Teladocs Wachstumsthese untergraben würde. Auch ein früherer Gewinnausfall in Q1 drückte die Aktie nach unten. Jetzt, mit dem jüngsten Gewinnausfall, kostet Teladoc noch weniger als die Hälfte seines Februar-Hochs.

Trotz der Befürchtungen einer Wettbewerbsbedrohung durch Amazon sieht der Ausblick für 2021 einen Umsatzanstieg von 84 % im Vergleich zum Vorjahr vor, und Teladocs KUV-Verhältnis um 14 ist seine niedrigste Umsatzkennzahl seit kurz vor Beginn der Pandemie. Darüber hinaus ist Teladoc mit einer Marktkapitalisierung von fast 23 Milliarden US-Dollar immer noch klein genug, dass eine moderate Investition im Laufe der Zeit massive Renditen erwirtschaften könnte, wenn die Telemedizinbranche weiter expandiert.

Der Artikel Jetzt in diese 2 Aktien zu investieren könnte helfen, sich früher zur Ruhe zu setzen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Will Healy auf Englisch verfasst und am 27.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Will Healy hat keine Position in einer der genannten Aktien.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple, Opendoor Technologies Inc, Redfin, Teladoc Health, Zillow Group (A-Aktien) und Zillow Group (C-Aktien). The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, long März 2023 $120 Calls auf Apple, short August 2021 $65 Puts auf Redfin, short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon, und short März 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.