Deutsche Märkte geschlossen

Vermeiden Sie diese Dinge bei der Flughafenkontrolle

Die Sicherheitskontrolle ist wahrscheinlich eine der stressigsten Dinge, wenn man fliegt. Selbst wenn man absolut keinen Grund zur Sorge hat, macht allein die Situation viele Menschen nervös.

Der Sicherheitscheck am Flughafen ist immer eine stressige Angelegenheit. Foto: Getty

Habe ich meine Wasserflasche geleert? Befindet sich etwas in meinen Taschen? Habe ich das Haarspray aus meinem Gepäck herausgenommen?

Und jetzt müssen wir scheinbar noch vorsichtiger sein, wie wir uns bei der Sicherheitskontrolle verhalten. Es stellte sich nämlich heraus, dass die Beamten speziell trainiert sind auf ein paar überraschende – und völlig normale – Dinge zu achten.

Pfeifen, Zwinkern, Räuspern und zu viel Gähnen sind nur ein paar der Dinge auf der 92 Punkte umfassenden Checkliste der US Transport Security Administration. Diese wurde 2015 geleakt und kursiert seitdem unter dem Namen „Screening of Passengers by Observation Techniques“ (auf Deutsch so viel wie: Überprüfung von Passagieren mit Hilfe von Beobachtungstechniken) im Internet.

Viele Menschen in der Warteschlange bei der Sicherheitskontrolle vor dem Einstieg ins Flugzeug. Foto: Getty

„Nach auffälligem Verhalten Ausschau zu halten ist ein vernünftiger Ansatz, der von Strafverfolgungs- und Sicherheitspersonal im ganzen Land und der Welt verwendet wird und der sich auf diese Verhaltensindikatoren konzentriert, anstatt auf Gegenstände“, erklärte damals ein TSA-Sprecher gegenüber ABC.

Weitere Warnzeichen sollen oft nach unten blicken sein oder wenn man sich erst vor kurzem den Bart abrasiert hat. Außerdem sei das Tragen unpassender Kleidung für den Aufenthaltsort, das Vermeiden von Augenkontakt, wenn man durch den Metalldetektor geht und nervöses Husten Verhaltensweisen, die die Security an Flughafen aufmerksam werden lässt.

Durch eines dieser “Vergehen” landet man aber noch nicht im Verhörraum. Vielmehr müssen mehrere dieser Auffälligkeiten vorliegen, dass eine zusätzliche Überprüfung durchgeführt wird.

Kristine Tarbert