Deutsche Märkte geschlossen

Die Top-10 der Dividendenzahler im Euro Stoxx 50

Vincent Uhr
freier Journalist
Money coins in a pile

Der Euro Stoxx 50 ist ein weiterer, interessanter Index für alle Fans von Dividendenaktien. Bei einer marktbreiten Dividendenrendite von momentan rund 2,7 % bietet der Index selbst für Passivinvestoren spannende Ansätze, die hier von einer marktbreiten Ausschüttung profitieren möchten.

Für Dividendenjäger, die hingegen lieber auf einzelne Dividendenaktien setzen möchten, existieren auch in diesem Index einige spannende Ausschütter, mit deutlich höheren Dividendenrenditen. Der folgende Überblick über die Top Ten der Dividendenwerte des Euro Stoxx 50 könnte hier durchaus ein paar interessante und hohe Ausschütter offenbaren.

1) Telefonica Deutschland

Platz eins in der heutigen Übersicht kann momentan Telefonica Deutschland für sich beanspruchen. Der Telekommunikationskonzern hat in diesem Jahr eine Dividende von 0,27 Euro je Aktie an die Anteilseigner ausgeschüttet. Bei einem momentanen Aktienkurs von 2,26 Euro entspräche das einer üppigen Dividendenrendite von gegenwärtig 11,9 %.

Trotz dieser hohen, zweistelligen Dividendenrendite schien diese Ausschüttung hier in den vergangenen Jahren zumindest sicher zu sein. Obwohl sich die Aktie hier innerhalb der vergangenen fünf Jahre glatt halbierte, zahlte Telefonica in diesem Zeitraum dennoch eine stets konstante Dividende aus, die zudem in diesem Zeitraum von 0,24 Euro auf das aktuelle Niveau gewachsen ist.

Wer hier daher auf einen dividendenstarken Turnaround spekulieren möchte, kann hier möglicherweise einen langfristig-orientierten Blick riskieren.

2) Societe Generale

Die zweithöchste Dividendenrendite des Euro Stoxx 50 kann für den Moment Societe Generale vorweisen. Die französische Großbank hat in diesem Jahr eine Dividende in Höhe von 2,20 Euro je Aktie an die eigenen Investoren ausgeschüttet, was beim aktuellen Kursniveau von 22,87 Euro einer Dividendenrendite von 9,61 % entsprechen würde.

Das könnte Sie auch interessieren: Top Dividendenaktien des FTSE 100

Trotz dieser fast zweistelligen Höhe scheint die Dividende der Societe Generale zumindest innerhalb der vergangenen Jahre sicher gewesen zu sein. Seit der Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2012 in Höhe von 0,45 Euro hat das Geldhaus die eigene Ausschüttung stets zumindest konstant gehalten, sowie inzwischen mehr als vervierfacht.

Sofern man als Dividendenjäger an eine Fortführung dieser Historie glaubt, könnte die Aktie der Societe Generale durchaus interessant sein.

3) Unibail-Rodamco

Die dritthöchste Ausschüttung besitzt hingegen die Aktie von Unibail-Rodamco. Das französische Immobilien- und Investment-Unternehmen schüttete zuletzt für 2018 eine Ausschüttung pro Anteilsschein in Höhe von 10,80 Euro an die Anteilseigner aus. Das gleicht bei einem aktuellen Aktienkurs von 129,75 Euro einer Dividendenrendite von 8,32 %.

Trotz dieser hohen Dividendenrendite zählt Unibail-Rodamco ebenfalls zu den interessanten und innerhalb der letzten Jahre ebenfalls recht zuverlässigen Dividendenaktien. Seit dem Jahre 2007 zahlt die Euro-Stoxx-Aktie stets eine zumindest konstante Dividende aus, die zudem zwischen den Geschäftsjahren 2012 und 2017 jährlich erhöht worden ist.

Wer daher auf der Suche nach einer hohen und zugleich historisch sicheren Dividende ist, könnte bei Unibail-Rodamco möglicherweise auf einen aussichtsreichen Namen gestoßen sein.

4) BNP Paribas

Platz vier gemessen an der Dividendenrendite des Euro Stoxx 50 kann gegenwärtig BNP Paribas für sich beanspruchen. Diese zweite französische Großbank in diesem Überblick zahlte zuletzt für das vergangene Geschäftsjahr 2018 eine Ausschüttung in Höhe von 3,02 Euro je Anteilsschein aus. Das entspräche bei einem Kursniveau von 42,53 Euro einer Dividendenrendite von 7,10 %.

BNP Paribas zählt hierbei, entgegen unserer heimischen Bank-Aktien, auch zu den konstanteren und scheinbar profitableren Geldhäusern. Alleine innerhalb der vergangenen sieben Jahre hat es die Bank geschafft, die eigene Ausschüttung stets zumindest konstant zu halten, sowie innerhalb dieses Zeitraumes von 1,20 Euro je Aktie auf das aktuelle Niveau zu erhöhen.

5) Daimler

Daimler AG (Getty)

Die fünfthöchste Dividendenrendite des Euro Stoxx 50 kann Daimler momentan vorweisen. Der deutsche Premium-Autobauer hat in diesem Jahr eine Dividende in Höhe von 3,25 Euro je Aktie ausgeschüttet. Das entspräche bei einem momentanen Kursniveau von 46,30 Euro einer Dividendenrendite von 7,01 %.

Daimler hat in diesem Jahr allerdings mit seiner Dividendenhistorie gebrochen. Aufgrund einer schwächeren, operativen Entwicklung im vergangenen Geschäftsjahr 2018 wurde hier die Dividende um 0,40 Euro gekürzt, was möglicherweise erst ein kleiner Vorgeschmack gewesen sein könnte.

Da Daimler erst vor wenigen Tagen verkündete, dass man auch in diesem Jahr mit einem deutlichen Einbruch bei den Ergebnissen rechne, sowie im zweiten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres voraussichtlich einen Verlust in Höhe von 1,6 Milliarden Euro erzielen wird, könnte hier im kommenden Jahr eine weitere Kürzung der Dividende im Bereich des Wahrscheinlichen liegen.

6) ING Group

Platz sechs der heutigen Übersicht bekleidet die ING Group. Der niederländische Finanzdienstleister hat in diesem Jahr eine Dividende je Aktie in Höhe von 0,68 Euro an seine Investoren ausgeschüttet. Bei einem aktuellen Kursniveau von 10,39 Euro käme die Aktie gegenwärtig auf eine Dividendenrendite in Höhe von 6,54 %.

Das könnte Sie auch interessieren: So verdient Wirecard Geld

Die Ausschüttung der ING Group könnte hierbei jedoch mit etwas Vorsicht zu genießen sein. Zwar hat der Finanzdienstleister innerhalb der vergangenen vier Jahre die eigene Ausschüttung von 0,12 Euro über 0,65 Euro, 0,66 Euro und 0,67 Euro auf das aktuelle Niveau erhöht. Im Vorfeld gab es jedoch ebenfalls fünf Jahre, in denen Investoren keinerlei Ausschüttung bekommen haben.

Wer sich für diese Dividende aus dem Finanzdienstleistungs-Segment interessiert, sollte daher womöglich überprüfen, wie nachhaltig hier die aktuelle Ausschüttungspolitik ist.

7) AXA

Auf Platz sieben befindet sich hingegen diie Aktie von AXA. Der französische Versicherungskonzern schüttete in diesem Jahr eine Dividende in Höhe von 1,34 Euro je Anteilsschein aus. Das entspräche bei einem aktuellen Kursniveau von 23,56 Euro einer Dividendenrendite in Höhe von 5,68 %.

Die AXA gehört hierbei zumindest seit der letzten Finanzkrise zu den stabileren Zahlern. Seit der damals zuletzt gekürzten Dividende hielt der Versicherer die eigene Ausschüttung zumindest stets konstant und erhöhte die eigene Dividende innerhalb dieses Zeitraumes von 0,39 Euro auf das aktuelle Niveau.

Sofern sich diese Entwicklung hier fortsetzt, könnte auch die AXA entsprechend eine interessante Dividendenaktie mit einer zuverlässigen Dividendenhistorie sein.

8) ENGIE

Im letzten Drittel unserer heutigen Übersicht befindet sich zunächst die Aktie von ENGIE. Das Versorgungsunternehmen zahlte für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende von 0,75 Euro je Aktie an die Investoren aus. Ein Wert, der bei einem aktuellen Aktienkurs in Höhe von 13,68 Euro einer Dividendenrendite von 5,41 % entspricht.

Bei ENGIE könnte hingegen eher Vorsicht geboten sein. Die letzte Dividendenkürzung hat der Versorger erst im vergangenen Jahr bei der Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2017 vorgenommen. Hier ging es letztlich von eigenlich stabilen 1,00 Euro je Anteilsschein auf lediglich noch 0,70 Euro bergab.

Auch wenn ENGIE nun die eigene Ausschüttung wieder erhöht hat, könnte dieser Bruch der Dividendenhistorie darauf hindeuten, dass hier eine stabile Dividendenhistorie keinen großen Stellenwert besitzt.

9) Total

Auf Platz neun befindet sich hingegen die Aktie von Total. Der französische Ölkonzern und bekannte Tankstellenbetreiber schüttet für das letzte Geschäftsjahr 2018 eine Dividende in Höhe von 2,65 Euro je Anteilsschein aus. Bei einem derzeitigen Kursniveau von 49,78 Euro gleicht das einer Dividendenrendite von 5,32 %.

Das könnte Sie auch interessieren: So ist die Rentenlücke zu schließen

Total zählt hierbei ebenfalls zu den stabileren Ausschüttern. Die quartalsweisen Zahlungen wurden hierbei innerhalb der vergangenen rund acht Jahre stets moderat von 0,57 Euro auf das aktuelle Niveau von 0,64 Euro pro Quartal erhöht. Der Ölkonzern könnte daher für Investoren, die auf der Suche nach einer verlässlichen Dividendenaktie aus den Reihen des Euro Stoxx 50 sind reizvolle Ausschüttungs-Akzente besitzen.

10) BASF

Knapp hinter Total befindet sich schlussendlich noch die Aktie von BASF. Der deutsche Chemieriese hat zuletzt für 2018 eine Dividende in Höhe von 3,20 Euro je Aktie ausgeschüttet. Bei einem momentanen Aktienkurs in Höhe von 60,17 Euro entspricht das einer Dividendenrendite von immerhin 5,31 %.

BASF gehörte innerhalb der vergangenen Jahre ebenfalls zu den zuverlässigeren Dividendenaktien. Zuletzt bildeten hier Dividendenerhöhungen von 0,10 Euro pro Jahr gewissermaßen die Regel. Zudem sieht die hauseigene Dividendenpolitik stets zumindest konstante, sowie nach Möglichkeit jährlich wachsende Ausschüttungen vor.

BASF könnte daher sowohl aufgrund der Historie, als auch in Anbetracht der Dividendenpolitik trotz des zyklischen Geschäftsmodells ein Basis-Investment für Einkommensinvestoren sein. Auch wenn konjunkturelle Schwankungen, wie momentan, hier immer mal zu operativ schwierigeren Geschäftsjahren führen können.


Disclosure: Der Autor Vincent Uhr besitzt Aktien von BASF.