Deutsche Märkte geschlossen

Die günstigsten Kredite für die Eigenheimfinanzierung

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
(Bild: gettyimages)


Die Zinsen für Kredite sind wieder gestiegen. Wer jedoch daran denkt, ein Eigenheim zu bauen oder zu kaufen kann sich trotzdem sehr günstige Kredite sichern. Die gibt es immer noch unter zwei Prozent mit Laufzeiten bis zu 25 Jahren. Stiftung Warentest hat die Angebote von mehr als 100 Banken, Vermittlern, Bausparkassen und Versicherern untersucht. Lesen Sie hier, wo sie die besten Angebote finden und einige Zehntausend Euro sparen können.

Die Preise für Häuser und Eigentumswohnungen sind gestiegen. Allein im vergangenen Jahr verteuerten sich die Preise durchschnittlich um 7,1 Prozent, berichtet das Verbrauchermagazin Finanztest ist seiner aktuellen Ausgabe. Zudem sind die Zinsen für Kredite ebenfalls gestiegen – seit September vergangenen Jahres um etwa einen halben Prozentpunkt.

„Trotzdem: Im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt von rund fünf Prozent, sind die aktuellen Zinsen immer noch fantastisch niedrig. Wer mehrere Kreditangebote einholt und vergleicht, kann außerdem einige Zehntausend bei seiner Finanzierung sparen“, erklären die Experten. Sie verglichen mehr als 100 Kredite von Banken, Vermittlern, Bausparkassen und Versicherungen für fünf verschiedene Finanzierungsmodelle. Dabei ermittelten sie je nach Zinsbindung, Eigenkapital und Immobilie erhebliche Unterschiede bei den Zinssätzen.

Günstige Finanzierungen für 25 Jahre und mehr
Dennoch fanden sich bei allen Varianten auch Topangebote. So sei es möglich, dass sich Immobilienkäufer Zinssätze von unter zwei Prozent sogar für die gesamte Laufzeit ihrer Finanzierung für 20 oder sogar 25 Jahre sichern können. Sehr günstig bot das die Hypovereinsbank an, deren Kredite auch bei Vermittlern wie Planethome und Enderlein erhältlich sind. Sie vergab im Februar ein Darlehen mit 20 Jahren Laufzeit zum Effektivzins von 1,65 Prozent, so die Verbraucherschützer. Bei anderen Banken sei das Darlehen mit einer Kreditsumme von 180.000 Euro um fast 25.000 Euro teurer.

Bei Bausparkassen fanden die Finanztester ebenfalls vergleichbare Kombikredite mit Laufzeiten zwischen 18 und 24 Jahren für unter zwei Prozent. Die sind vor allem für Kreditnehmer interessant, die Zulagen und Steuervorteile aus der staatlichen Riester-Förderung für ihre Finanzierung nutzen wollen.

Einen absoluten „Zinshammer“ fand das Verbrauchermagazin während der Untersuchung bei einer Finanzierung für eine Eigentumswohnung die nach dem staatlichen Standard der Kfw-Bank saniert wurde. Der Käufer erhielt über einen Vermittler eine Mischung aus Bankkredit und Förderdarlehen zum Effektivzins von 0,31 Prozent mit einer Zinsbindung von zehn Jahren.

Selbst wer nur wenig Eigenkapital für den Eigenheimkauf mitbringt, hat gute Chancen auf eine günstige Finanzierung. Bei der der Frankfurter Sparkasse fanden die Spezialisten ein Angebot für einen Kredit in Höhe von 90 Prozent des Kaufpreises mit 15 Jahren Zinsbindung zum günstigen Effektivzins von nur 1,67 Prozent.

Lesen Sie auch: Sparen – wo es die besten Zinsen gibt

Grundsätzlich sei es bei Banken und Kreditvermittler möglich, neben niedrigen Zinsen auch variable Angebote mit flexiblen Tilgungsmöglichkeiten zu erhalten. 20 Jahre Zinsbindung seien bei den meisten problemlos möglich, die Hälfte aller getesteten Anbieter sei sogar bereit, den Zinssatz für 30 Jahre oder noch länger zu garantieren. Auch ließe sich mit vielen Kreditgebern über die Sondertilgungsmöglichkeiten sowie variable Tilgungssätze verhandeln. So sind Kreditnehmer auch dann noch auf der sicheren Seite, wenn ihr Einkommen mal steigt oder sinkt.

„Die PSD Nord legt noch eins drauf und bietet Darlehen mit der Option auf eine ,Ratenpause‘ an: Bei Bedarf kann der Kreditnehmer bis zu sechs Monate mit den Raten aussetzen – ein Sicherheitspuffer für klamme Zeiten oder unerwartete Ausgaben“, so die Experten. Sie raten allen Kaufinteressierten immer mindestens drei Kreditangebote einzuholen und anhand des Effektivzinses, beziehungsweise bei Kombikrediten der Bausparkassen anhand des Gesamteffektivzinses, zu vergleichen.

Den vollständigen Testbericht von Stiftung Warentest zum Thema „Eigenheimfinanzierung“ finden Sie hier (kostenpflichtig).