Deutsche Märkte geschlossen

Die coolsten Startups: Everphone

Der ADAC fürs Smartphone – so beschreiben die beiden Firmengründer Nadine Kolbe und Jan Dzulko ihr neues Projekt, das als äußerst vielversprechend eingestuft wird.

ADAC-Mitglieder bleiben gelassener. Ob ein kaputter Kühler, ein gerissener Reifen oder schlicht und ergreifend ein leerer Tank: Wenn das Auto zum Erliegen kommt, wissen Kunden, was zu tun ist: die ADAC-Nummer wählen. Hilfe kommt dann schnell und unkompliziert. Genau dieses Konzept adaptierten die beiden Startup-Gründer Nadine Kolbe und Jan Dzulko nun auf Smartphone-Besitzer. Was auch immer mit dem Smartphone passiert – ob kaputt, weg oder zu alt – bereits am nächsten Tag soll mit Everphone ein identisches Ersatzgerät geliefert werden. Schnell und unbürokratisch, so das Versprechen der beiden Unternehmer.

Was ist der Oldtimer eigentlich wert, der in Ihrer Garage steht? Dieses Startup weiß es!

Die Idee zu diesem Konzept kam Dzulko, als er selbst einmal in Smartphone-Schwierigkeiten steckte. Er konnte sein Gerät nicht mehr nutzen, weil das Display kaputt war. Es folgten 21 nervenaufreibende Tage, bis die Versicherung den Schaden schließlich anerkannte und er sein neues Smartphone in Betrieb nehmen konnte. Zu nervig, zu langwierig, zu unbefriedigend! Das muss besser gehen, dachte sich der ehemalige Geschäftsführer der M Cube Incubator GmbH. Für seine Idee konnte er Nadine Kolbe begeistern, die bis zur Gründung von Everphone als Senior Project Managerin bei der Rakuten Deutschland GmbH angestellt war.

Erfahrene Startup-Hasen gründen das „LinkedIn für die Fashion-Szene“

Das Clubsystem Everphone ist gerade erst gestartet, kommt aber schon gut an. Ab 3,99 Euro Mitgliedschaftsgebühren geht es mit der schnellen Hilfe im Smartphone-SOS-Fall los. Investoren und Hedgefondmanager zeigen sich von dem Konzept so begeistert, dass sie bereits einen sechsstelligen Betrag in das frisch geschlüpfte Startup-Unternehmen investiert haben sollen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Alcandia gebuchte Reisen ganz einfach weiterverkaufen

Ein Schweizer Startup möchte Frauen dabei helfen, schwanger zu werden

Diese drei Unternehmer wollen das perfekte Lovetoy kreieren

Vier Nerds aus Karlsruhe präsentieren beeindruckende Roboter-Software