Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.455,60
    +528,23 (+1,89%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,40 (+1,40%)
     
  • BTC-EUR

    44.797,88
    -70,32 (-0,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.308,39
    -12,89 (-0,98%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +461,76 (+3,03%)
     
  • S&P 500

    4.686,75
    +95,08 (+2,07%)
     

Diakonie fordert Impfpflicht in Pflegeheimen und Kliniken

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Diakonie-Präsident Ulrich Lilie fordert eine vorübergehende Impfpflicht in Pflegeeinrichtungen und im Gesundheitswesen. Für besonders gefährdete Menschen sei ein Zögern von Politik und Behörden lebensgefährlich, sagte Lilie am Montag in Berlin. "Alle Beschäftigten, die in Gesundheits- oder Pflegeeinrichtungen Kontakt mit Patientinnen und Patienten haben, müssen geimpft sein." Dies gelte auch für Ärzte und Ärztinnen, für Physiotherapeutinnen und -therapeuten sowie die Dienstleister in den Einrichtungen. "Der Gesetzgeber sollte diese begrenzte Impflicht für den Ausnahmefall der Pandemie jetzt zur Regel machen." Unter dem Dach der Diakonie arbeiten 6395 Altenhilfeeinrichtungen mit fast 200 000 Plätzen, darunter knapp 3000 Heime.

Lilie begrüßte, dass SPD, Grüne und FDP die Testpflicht in Alten- und Pflegeheimen ausweiten wollten. Diese bräuchten aber erneut Hilfe etwa von der Bundeswehr für die Organisation der Tests. "Die geschäftsführende Bundesregierung muss dafür grünes Licht geben."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.