Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    15.683,12
    -3,97 (-0,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.233,81
    +0,72 (+0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    35.754,75
    +35,32 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.782,50
    -3,00 (-0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,1324
    -0,0021 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    43.320,12
    -1.414,77 (-3,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.281,60
    -23,52 (-1,80%)
     
  • Öl (Brent)

    71,99
    -0,37 (-0,51%)
     
  • MDAX

    34.839,28
    +134,90 (+0,39%)
     
  • TecDAX

    3.882,86
    +20,47 (+0,53%)
     
  • SDAX

    16.631,81
    +57,78 (+0,35%)
     
  • Nikkei 225

    28.725,47
    -135,15 (-0,47%)
     
  • FTSE 100

    7.334,51
    -2,54 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    7.026,39
    +11,82 (+0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.786,99
    +100,07 (+0,64%)
     

DHL forciert Ausbautempo bei den Packstationen

·Lesedauer: 1 Min.

BONN (dpa-AFX) - Der Logistikkonzern Deutsche Post <DE0005552004> DHL will sein Netz an Packstationen deutlich stärker ausbauen als bisher geplant. "Von aktuell 8200 wollen wir bis Ende 2023 bei mindestens 15 000 Packstationen sein", sagte Post-Vorstandsmitglied Tobias Meyer der Deutschen Presse-Agentur. Bislang hatte es für Ende 2023 das Ziel von 12 000 solcher Anlagen gegeben, bei denen die Kunden rund um die Uhr Pakete abholen können. Meyer begründete das forcierte Ausbautempo mit einer hohen Kundennachfrage. Außerdem seien die Stationen klimaschonend, weil vergebliche Anfahrten und Zustellversuche bei Wohnungen dadurch wegfielen und viele Kunden ihr Paket zu Fuß abholten.

Die Packstationen sind für den Marktführer eine Erfolgsgeschichte. 2003 wurden die ersten gelben Schrankwände aufgestellt, inzwischen sind sie flächendeckend präsent in Deutschland. Sie stehen zum Beispiel an Supermärkten, Tankstellen und Bahnhöfen - also dort, wo viele Menschen vorbeikommen und das Mitnehmen eines Pakets wenig Aufwand für sie bedeutet. Der Ausbau setzt sich rasant fort: Noch vor zwei Jahren waren es 4100, nun sind es schon doppelt so viele. In gut zwei Jahren - Ende 2023 - soll mit 15 000 fast die nächste Verdopplung erreicht werden.

Die Konkurrenz ist bei dem Thema längst nicht so weit, Hermes und DPD betreiben zum Beispiel gemeinsam etwa 30 automatisierte Abholstationen in Hamburg. Der Onlinehändler Amazon <US0231351067>, der seit einigen Jahren auch in der Paketzustellung tätig ist, hat nach eigenen Angaben mehrere Hundert Abholstationen in Deutschland. Die meisten von ihnen seien rund um die Uhr zugänglich.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.