Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    11.556,48
    -41,59 (-0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.958,21
    -1,82 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    26.501,60
    -157,51 (-0,59%)
     
  • Gold

    1.878,80
    +10,80 (+0,58%)
     
  • EUR/USD

    1,1650
    -0,0029 (-0,2446%)
     
  • BTC-EUR

    11.653,07
    +265,21 (+2,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    265,42
    +1,78 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    35,72
    -0,45 (-1,24%)
     
  • MDAX

    25.721,00
    -80,82 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    2.813,38
    -21,72 (-0,77%)
     
  • SDAX

    11.620,75
    +81,13 (+0,70%)
     
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • FTSE 100

    5.577,27
    -4,48 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    4.594,24
    +24,57 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.911,59
    -274,00 (-2,45%)
     

DHL Express erwartet Frachtzuschläge bis ins nächste Jahr

Thomas Black
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Die Zuschläge für Luftfracht werden wahrscheinlich während der Spitzenphasen vor den Feiertagen und bis weit in das nächste Jahr hinein bestehen bleiben, da die Kapazitäten aufgrund von zunehmendem E-Commerce und einer Erholung der B2B-Lieferungen weiterhin knapp sind, sagt Mike Parra, CEO Americas bei DHL Express.

Die Deutsche-Post-Tochter DHL Express, FedEx Corp. und United Parcel Service Inc. haben Zuschläge für den Ausgleich zusätzlicher Kosten erhoben, nachdem die Coronavirus-Pandemie zu einem Anstieg der Nachfrage nach Lieferungen von persönlicher Schutzausrüstung ausgelöst hatte. Gleichzeitig ging die weltweite Lieferkapazität zurück, da Fluggesellschaften, die Fracht in Passagierflugzeugen zuladen, die Flüge einschränkten.

Kurierdienste stocken Flüge auf und nutzen Passagierflugzeuge für Frachttransporte, um die steigende Nachfrage zu bedienen, könnten aber möglicherweise erst Mitte 2021 den Rückstau aufholen, sagte Parra. Das Luftfrachtvolumen von DHL Express aus der ganzen Welt in die USA ist gegenüber dem Vorjahr um etwa 50% gestiegen.

“Die Verfügbarkeit von Kapazitäten am Markt ist heutzutage besser. Infolgedessen konnten wir unsere Preise halten, gegebenenfalls ändern und reduzieren”, sagte der Chief Executive Officer am Mittwoch in einem Bloomberg-Interview. “Derzeit gehen wir davon aus, dass dieser Zuschlag bis Mitte nächsten Jahres bestehen bleiben wird.”

Die besonderen Umstände infolge der Coronavirus-Pandemie machen es für Logistiker schwer, die Kundennachfrage zu prognostizieren, was Unsicherheit schafft, wie viel Frachtkapazität benötigt wird, sagte Parra. Er geht davon aus, dass die weltweite Nachfrage von Ende November bis Februar bis zum chinesischen Neujahr hoch bleiben wird. Eine eventuelle weltweite Einführung eines Impfstoffs wird noch mehr Frachtkapazität erfordern und die Belastung erhöhen.

“Niemand weiß, was die neue Normalität ist”, sagte Parra. “Wir fühlen uns wohl damit, dass wir bereit sind für das, was auf uns zukommt. “

Überschrift des Artikels im Original:Deutsche Post’s DHL Express Sees Freight Surcharges into 2021

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.