Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 14 Minuten
  • Nikkei 225

    27.336,44
    -26,31 (-0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    33.949,41
    +205,57 (+0,61%)
     
  • BTC-EUR

    20.848,24
    -631,02 (-2,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    514,74
    -12,44 (-2,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.512,41
    +199,06 (+1,76%)
     
  • S&P 500

    4.060,43
    +44,21 (+1,10%)
     

DHDL-Startup Zasta bekommt 60-Millionen-Euro-Kredit

Sie entwickelten mit ihrer Software einen „Steuerberater für die Hosentasche”, bekamen aber damals keinen Deal bei DHDL: Zasta-Gründer Jörg Südkamp und Michael Potstada (v.l.).   - Copyright: Bernd Maurer, TV Now
Sie entwickelten mit ihrer Software einen „Steuerberater für die Hosentasche”, bekamen aber damals keinen Deal bei DHDL: Zasta-Gründer Jörg Südkamp und Michael Potstada (v.l.). - Copyright: Bernd Maurer, TV Now

Die Steuererklärungs-App Zasta bekommt eine 60-Millionen-Euro-Kreditlinie. Mit den Finanzmitteln will das junge Fintech ein neues Angebot ermöglichen: Kunden sollen nun einen Teil ihrer Steuerrückerstattung sofort erhalten, bis zu 75 Prozent des erwarteten Betrags.

Die Kredithilfe für das Vorhaben kommt laut Finance Forward von der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank in Reinheim, einem Zusammenschluss hessischer Volksbanken, der zuvor bereits andere Fintech-Startups wie Billie, Ratepay oder Mondu finanzierte.

Zastas Software berechnet die voraussichtliche Steuererstattungshöhe und macht die Einreichung einfacher für Menschen, die sich sonst nicht um Steuerangelegenheiten kümmern wollen. Gründer Michael Potstada und Jörg Südkamp stellten ihr 2017 gegründetes Startup im verganenen Jahr bei der TV-Show „Die Höhle der Löwen” vor – gingen allerdings ohne Deal nach Hause.

Dem Handelsblatt gegenüber sagten die Gründer im Dezember, der Jahresumsatz sei in den vergangenen zwölf Monaten um 400 Prozent auf fünf Millionen Euro gewachsen und das Startup agiere bereits profitabel. Konkurrent und Platzhirsch Taxfix hingegen generierte vor Kurzem Schlagzeilen mit einem 22 Millionen Euro Umsatz bei 43 Millionen Euro Verlust.

In diesem Jahr plant Zasta laut Handelsblatt eine neue Finanzierungsrunde. Bis jetzt hat das Fintech aus Rostock 4,3 Millionen Euro erhalten, unter anderem von Anyon (VC), dem Business Angel Uwe Schimmelschmidt (ehemaliger Partner von Clifford Chance) und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft MV. Damian Rekowski, Chief Marketing Officer des Legaltech-Startups Flightright, kam ins Führungsteam dazu.

1_Taxfix
1_Taxfix