Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.275,70
    -203,22 (-1,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

DFL: Rekord bei Lizenzrechte-Vergabe für Sticker und Sammelkarten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Vereine der 1. und 2. Fußball-Bundesliga können von der Spielzeit 2023/24 an mit Rekordeinnahmen aus der Verwertung von globalen Lizenzrechten für Sticker und Sammelkarten inklusive Non-Fungible Tokens (NFTs) rechnen. Wie die Deutsche Fußball Liga am Dienstag mitteilte, liegt der Gesamterlös der Rechtevergabe bereits jetzt bei mehr als 170 Millionen Euro. Dabei seien einige Rechte zunächst nicht oder nur für die beiden Saisons 2023/24 und 2024/25 vergeben worden.

Damit sollen aktuelle Entwicklungen, vor allem im Bereich NFT-basierter digitaler Produkte, in den kommenden Jahren flexibel berücksichtigt werden, hieß es in der Mitteilung. NFTs erleben seit dem vergangenen Jahr einen Hype. Es handelt sich dabei um digitale Echtheitszertifikate, die auf Objekte oder virtuelle Güter verweisen.

Im Vergleich zwischen der laufenden Spielzeit (2021/22) und der ersten Saison des kommenden Rechtezyklus (2023/24) ergibt sich laut DFL eine Steigerung der Erlöse von rund 280 Prozent. Neben digitalen Spielerabbildungen in Form von NFTs umfasst die Ausschreibung auch Bewegtbildrechte, die als sogenannte NFT Moments (NFT-basierte Videos aus der Bundesliga und 2. Bundesliga) umgesetzt werden können.

"Die Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga erhalten ein wichtiges Stück Planungssicherheit in gesamtwirtschaftlich schwierigen Zeiten", sagte DFL-Geschäftsführerin Donata Hopfen. "Die Investitionen unserer Partner unterstreichen die enorme Popularität des deutschen Profifußballs."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.