Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 10 Minuten

DFL-Chefin Hopfen über strategischen Partner: 'Sorgfalt vor Eile'

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Deutsche Fußball Liga wird laut Geschäftsführerin Donata Hopfen mit Blick auf strategische Partner keinen Schnellschuss machen. "Wir sind in den vergangenen Monaten gut vorangekommen, haben aber in der Arbeitsgruppe auch noch große Schritte vor uns. Das liegt in der Natur der Sache. Wir reden hier nicht davon, ein paar Zahlen und Fakten aufzuschreiben und dann einfach zu schauen, wer am meisten bietet. Eine solche Entscheidung der Clubs für einen strategischen Partner hat weitreichende finanzielle, unternehmerische und rechtliche Auswirkungen. Wir befassen uns also mit einem richtungsweisenden Entschluss, der die Zukunft der Liga auf Jahrzehnte hinweg beeinflussen kann. Schon deshalb gilt bei der Vorbereitung: Sorgfalt kommt vor Eile", sagte Hopfen nach der DFL-Mitgliederversammlung am Donnerstag.

Bereits im Sommer hatte das "Handelsblatts" berichtet, dass die DFL auch die Beteiligung eines Investors an den Medienrechten in Betracht zieht. Konkret soll es um mögliche Anteile an einer neuen Vermarktungstochter gehen, laut Bericht könnten diese bis zu vier Milliarden Euro wert sein.

Im Mai 2021 hatte die DFL-Mitgliederversammlung beschlossen, damals laufende Gespräche über eine Investorenbeteiligung an einer DFL-Tochtergesellschaft für die Auslandsvermarktung vorerst nicht fortzusetzen. Zu dieser Zeit ging es vorrangig um kurzfristige finanzielle Fragen vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die aktuellen Überlegungen sind langfristig ausgelegt. Die Taskforce "Zukunft Profifußball" hatte in ihrem Abschlussbericht bereits im März 2021 empfohlen, "Strukturen für kontrollierte strategische Investitionen im Rahmen von 50+1" zu evaluieren.