Deutsche Märkte geschlossen

Devisen: Eurokurs sinkt leicht

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> ist am Donnerstag leicht gesunken und hat damit einen Teil der starken Vortagesgewinne abgegeben. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0280 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Am Vortag hatte noch ein unerwartet starker Rückgang der Inflation in den USA den Dollar stark belastet, während der Euro im Gegenzug bis auf 1,0368 Dollar steigen konnte und damit auf den höchsten Stand seit Anfang Juli.

Im Juli war die amerikanische Inflationsrate von zuvor 9,1 Prozent auf 8,5 Prozent gesunken. Durch den Rückgang wurden an den Finanzmärkten die Erwartungen an weiter starke Zinserhöhungen durch die US-Notenbank gedämpft, was den Kurs des Dollar belastet hatte.

Im weiteren Handelsverlauf bleiben Konjunkturdaten aus den USA weiter im Fokus der Anleger am Devisenmarkt. Am Nachmittag werden erneut Daten zur Preisentwicklung erwartet. Auf dem Programm steht die Entwicklung der amerikanischen Erzeugerpreise, also der Preise, die Hersteller für ihre Waren verlangen. Diese Kennzahl liefert auch Hinweise auf die künftige allgemeine Preisentwicklung in den USA.