Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 50 Minuten
  • Nikkei 225

    39.208,03
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    38.949,02
    -23,39 (-0,06%)
     
  • BTC-EUR

    57.490,05
    +4.824,68 (+9,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.947,74
    -87,56 (-0,55%)
     
  • S&P 500

    5.069,76
    -8,42 (-0,17%)
     

Devisen: Eurokurs sinkt unter 1,09 US-Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Euro EU0009652759 hat am Dienstag nachgegeben und ist unter die Marke von 1,09 US-Dollar gefallen. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0881 Dollar und damit mehr als einen halben Cent weniger als in der Nacht zuvor. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,0945 Dollar festgesetzt.

Der Euro wurde durch einen durch die Bank stärkeren Dollar unter Druck gesetzt. Die US-Währung profitierte von Zweifeln an raschen Zinssenkungen der amerikanischen Notenbank Federal Reserve. Im Tagesverlauf äußert sich mit Fed-Direktor Christopher Waller ein hochrangiges Mitglied der Zentralbank. Vor dem Jahreswechsel hatten die Währungshüter Signale für eine Lockerung der Geldpolitik gesendet.

Konjunkturdaten des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) vom Morgen hatten kaum Auswirkungen auf die Wechselkurse. Die Konjunkturerwartungen von Finanzexperten in Deutschland verbesserten sich laut ZEW im Januar den sechsten Monat in Folge. Das Stimmungsbarometer stieg gegenüber dem Vormonat geringfügig auf den höchsten Stand seit Februar 2023. Analysten hatten hingegen mit einer leichten Eintrübung gerechnet.