Deutsche Märkte geschlossen

Devisen: Eurokurs legt zum US-Dollar etwas zu

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EU0009652759> ist am Freitag leicht gestiegen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0851 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,0887 (Mittwoch: 1,0830) Dollar festgesetzt.

Hinweise auf eine stärkere Zinserhöhung in den USA konnten den Euro damit vorerst nicht weiter belasten. Am Vorabend hatte der Präsident der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, auf einer Podiumsdiskussion des Internationalen Währungsfonds (IWF) deutlich gemacht, dass eine Erhöhung des Leitzinses um 0,50 Prozentpunkte auf der Zinssitzung im Mai möglich sei.

Im Gegensatz zur EZB hat die US-Notenbank die Zinswende bereits vollzogen und den Leitzins im März erstmals seit Beginn der Corona-Krise leicht angehoben. Weil die Inflation sehr hoch ist, gab es zuletzt mehrfach Signale aus den Reihen der Fed, die auf einen stärkeren Zinsschritt hindeuten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.