Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 33 Minuten
  • DAX

    14.216,88
    -44,31 (-0,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.913,61
    -7,29 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    33.597,92
    +1,58 (+0,00%)
     
  • Gold

    1.796,40
    -1,60 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0514
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    16.018,67
    -83,42 (-0,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    395,27
    -6,76 (-1,68%)
     
  • Öl (Brent)

    72,73
    +0,72 (+1,00%)
     
  • MDAX

    25.298,80
    +35,72 (+0,14%)
     
  • TecDAX

    3.021,36
    -6,65 (-0,22%)
     
  • SDAX

    12.229,37
    +22,55 (+0,18%)
     
  • Nikkei 225

    27.574,43
    -111,97 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    7.483,27
    -5,92 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    6.655,50
    -5,09 (-0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.958,55
    -56,34 (-0,51%)
     

Devisen: Eurokurs gibt nach

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Kurs des Euro EU0009652759 ist am Montag gesunken. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung nach starken Kursgewinnen der vergangenen Woche. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0310 US-Dollar gehandelt und damit etwa einen halben Cent tiefer als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,0308 Dollar festgesetzt.

Am Freitag hatte der Euro den höchsten Stand seit Mitte August erreicht, nachdem eine Dollar-Schwäche für Auftrieb gesorgt hatte. In den USA war die Inflation zuletzt niedriger als erwartet ausgefallen, was die Spekulation auf weiter starke Zinserhöhungen in den USA dämpfte. Der US-Dollar hat daraufhin in der vergangenen Woche zum Euro etwa vier Prozent an Wert verloren.

Im weiteren Tagesverlauf wird vorerst nicht mit stärkeren Impulse am Devisenmarkt gerechnet. Es stehen nur wenig wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm, die für Bewegung sorgen könnten.