Deutsche Märkte geschlossen

Devisen: Eurokurs gibt weiter nach

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Dienstag an die Kursverluste vom Vortag angeknüpft und ist weiter gesunken. Am frühen Morgen rutschte die Gemeinschaftswährung zeitweise unter 1,08 US-Dollar und wurde zuletzt wieder etwas höher bei 1,0809 Dollar gehandelt. Zum Wochenauftakt hatte der Euro noch bei etwa 1,0850 Dollar gestanden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,0824 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter verwiesen auf eine Reihe schwacher Konjunkturdaten aus der Eurozone. Zuletzt zeigten Kennzahlen aus allen führenden Volkswirtschaften des Währungsraums das Ausmaß der konjunkturellen Verwerfungen durch die Corona-Krise. Im weiteren Handelsverlauf stehen allerdings keine wichtigen Wirtschaftsdaten aus der Eurozone auf dem Programm, die für neue Impulse sorgen könnten.

Erst am Nachmittag könnten neue US-Konjunkturdaten für Bewegung am Devisenmarkt sorgen. Auf dem Programm stehen Zahlen zur Preisentwicklung in der größten Volkswirtschaft der Welt. Wegen dem jüngsten Verfall der Ölpreise wird am Markt mit einem starken Rückgang der Inflation gerechnet.