Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.525,75
    +1.412,47 (+2,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,51
    -8,34 (-0,61%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Devisen: Euro weitet Verluste aus - Zloty verliert nach Zinsentscheid deutlich

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Eurokurs EU0009652759 hat seine Verluste am Mittwoch wegen robuster Daten aus der US-Wirtschaft ausgeweitet. Am Nachmittag notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,0707 US-Dollar und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0745 (Dienstag: 1,0731) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9306 (0,9318) Euro.

Abwärts ging es für den Euro am Nachmittag, nachdem Daten zum US-Dienstleistungssektor besser ausgefallen waren als erwartet. Der Einkaufsmanagerindex des Instituts for Supply Management (ISM) stieg im August zum Vormonat um 1,8 Punkte auf 54,5 Punkte. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang auf 52,5 Punkte gerechnet.

Der Euro rutschte in der Folge auf ein Tagestief. Trotz der positiven Wirtschaftsdaten stünde in dem Zahlenwerk allerdings nichts, was die Federal Reserve von weiteren Zinserhöhungen überzeugen könnte, schrieb der Ökonom Andrew Hunter von Capital Economics.

Unter Druck geriet auch der polnische Zloty. Trotz zweistelliger Teuerungsraten senkte die polnische Notenbank den Leitzins am Mittwoch überraschend deutlich um 0,75 Prozentpunkte auf 6,00 Prozent. Analysten hatten lediglich mit einer Zinssenkung um 0,25 Prozentpunkte gerechnet. Die polnische Währung rutschte zum Euro auf den tiefsten Stand seit Mai ab.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85503 (0,85535) britische Pfund, 158,18 (158,20) japanische Yen und 0,9561 (0,9548) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1916 Dollar gehandelt. Das waren rund acht Dollar weniger als am Vortag.