Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.469,76
    -283,46 (-1,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

Devisen: Euro stabil - Warten auf Zinssignale der EZB

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EU0009652759> ist träge in die Woche gestartet. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,0724 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0730 Dollar festgesetzt. Größere Impulse erwarten Experten im Wochenverlauf dann von der Europäischen Zentralbank.

Die EZB dürfte am Donnerstag die Einstellung ihrer Nettoanleihekäufe verkünden. Sie wird dann wohl auf ihrem darauffolgenden Treffen am 21. Juli eine erste Erhöhung der Leitzinsen vornehmen. Spannend wird sein, welche Hinweise sie auf das künftige Vorgehen gibt. "Sie dürfte dabei andeuten, dass bei den nächsten Sitzungen mit Zinsschritten von jeweils 0,25 Prozentpunkten zu rechnen ist, die Entscheidungen im Zeitablauf aber in zunehmender Weise datenabhängig werden", erwarten die Experten der Dekabank.

Ebenfalls vor dem Hintergrund der hohen Teuerungsraten richten die Investoren ihre Aufmerksamkeit dann am Ende der Woche noch auf Inflationsdaten aus den USA. Diese dürften mitentscheidend sein für das Tempo der weiteren geldpolitischen Straffung durch die US-Notenbank Fed.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.