Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.804,66
    +1.168,59 (+2,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

Devisen: Euro rutscht erstmals seit November unter 1,18 Dollar

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Donnerstag seinen Abwärtstrend fortgesetzt. Die Gemeinschaftswährung rutschte erstmals seit November unter 1,18 US-Dollar - im New Yorker Handel wurden zuletzt 1,1770 Dollar bezahlt. Davor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,1802 (Mittwoch: 1,1825) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8473 (0,8456) Euro gekostet.

Als anhaltende Belastung erwies sich der aufwertende Dollar, der von steigenden Wachstumserwartungen für die weltgrößte Volkswirtschaft sowie der zuletzt trüberen Marktstimmung profitierte. Dagegen leidet der Euro unter der nur schleppend verlaufenden Corona-Impfkampagne in weiten Teilen Kontinentaleuropas.