Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.663,50
    +697,49 (+2,41%)
     
  • Dow Jones 30

    31.640,28
    +707,91 (+2,29%)
     
  • BTC-EUR

    40.107,80
    +3.494,34 (+9,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    966,35
    +38,12 (+4,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.594,92
    +402,58 (+3,05%)
     
  • S&P 500

    3.911,87
    +100,72 (+2,64%)
     

Devisen: Euro bei knapp 1,21 US-Dollar

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Dienstag weiter zugelegt und ist in Richtung 1,21 US-Dollar gestiegen. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2070 Dollar, nachdem sie zuvor auf ein Tageshoch von 1,2087 Dollar gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,2025 Dollar festgelegt.

Konjunkturdaten vom deutschen Außenhandel fielen nicht besonders spektakulär aus. Zum Jahresende stagnierte die Entwicklung, im Gesamtjahr 2020 meldete das Statistische Bundesamt einen zu erwartenden coronabedingten Einbruch. Unter dem Strich setzt der Außenhandel seine Erholung fort, verliert aber etwas an Tempo.

Aus den Reihen der Europäischen Zentralbank (EZB) äußert sich im Tagesverlauf Chefvolkswirt Philip Lane. In den USA treten ebenfalls einige Notenbanker an die Öffentlichkeit. Ansonsten stehen dort keine Termine mit absehbarer Marktrelevanz auf dem Plan.