Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.265,68
    -365,18 (-1,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.935,50
    -98,93 (-1,97%)
     
  • Dow Jones 30

    38.570,95
    -141,26 (-0,36%)
     
  • Gold

    2.318,90
    -35,90 (-1,52%)
     
  • EUR/USD

    1,0741
    -0,0073 (-0,68%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.176,07
    -2.624,77 (-4,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.419,98
    +7,02 (+0,50%)
     
  • Öl (Brent)

    78,75
    +0,25 (+0,32%)
     
  • MDAX

    26.075,11
    -697,81 (-2,61%)
     
  • TecDAX

    3.400,57
    -61,02 (-1,76%)
     
  • SDAX

    14.623,29
    -425,88 (-2,83%)
     
  • Nikkei 225

    38.720,47
    -156,24 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    8.163,67
    -51,81 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    7.708,02
    -156,68 (-1,99%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.633,05
    +24,62 (+0,14%)
     

Devisen: Euro hält sich bei knapp 1,09 US-Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Euro EU0009652759 hat sich am Freitagmorgen bei knapp 1,09 US-Dollar gehalten. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,0895 Dollar und damit geringfügig mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,0865 Dollar festgesetzt.

Zum Wochenausklang stehen Zahlen vom US-Arbeitsmarkt im Mittelpunkt. Die Regierung veröffentlicht am Nachmittag ihren monatlichen Jobbericht. Es wird mit einer soliden, allerdings in der Tendenz schwächeren Entwicklung gerechnet. Der Arbeitsmarkt spielt auch eine große Rolle für die Geldpolitik der US-Zentralbank Fed, insbesondere weil die Lohnentwicklung Auswirkungen auf die Inflation hat.