Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 41 Minuten
  • DAX

    15.254,94
    +39,94 (+0,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.971,57
    +9,67 (+0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    33.745,40
    -55,20 (-0,16%)
     
  • Gold

    1.725,20
    -7,50 (-0,43%)
     
  • EUR/USD

    1,1895
    -0,0023 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    52.645,30
    +1.549,99 (+3,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.330,18
    +35,60 (+2,75%)
     
  • Öl (Brent)

    60,24
    +0,54 (+0,90%)
     
  • MDAX

    32.666,39
    +193,89 (+0,60%)
     
  • TecDAX

    3.466,91
    +13,16 (+0,38%)
     
  • SDAX

    15.698,46
    +100,61 (+0,65%)
     
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • FTSE 100

    6.886,74
    -2,38 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.181,03
    +19,35 (+0,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.850,00
    -50,19 (-0,36%)
     

Devisen: Euro hält sich über 1,19 US-Dollar

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat sich am Freitag im frühen Handel über der Marke von 1,19 US-Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1920 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1912 Dollar festgesetzt.

Vor dem Wochenende stehen nur wenige Konjunkturdaten auf dem Programm, die für Bewegung sorgen könnten. Auch äußern sich nur wenige Notenbanker aus den großen Zentralbanken. Entscheidend für den Euro-Dollar-Kurs dürfte damit weiterhin die Entwicklung der Kapitalmarktzinsen bleiben. Der Dollar hat bis zuletzt von steigenden Marktzinsen in den USA profitiert, was den Euro unter Druck gesetzt hat.

Der Yen reagierte kaum auf neue Entscheidungen der japanischen Notenbank, obwohl die Währungshüter ihre geldpolitische Strategie in einigen Bereichen anpassten. Viele der Änderungen waren allerdings bereits einen Tag zuvor durch einen Zeitungsbericht bekannt geworden. Unter anderem gestaltet die Zentralbank ihre Zinskurvensteuerung und die Käufe am Aktienmarkt etwas flexibler.