Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.592,24
    +238,72 (+0,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.445,44
    -22,66 (-1,54%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Devisen: Euro gibt zum US-Dollar etwas nach

LONDON (dpa-AFX) -Der Euro EU0009652759 hat am Donnerstag etwas nachgegeben. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung in London 1,0736 US-Dollar. Im frühen Handel hatte sie noch ein wenig höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,0743 Dollar festgelegt.

In der Eurozone werden am Vormittag keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht. In wichtigen Ländern des Währungsraums ist Feiertag. Am Nachmittag stehen in den USA die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe an. Die Daten dürften besonders beachtet werden, da der jüngste monatliche Arbeitsmarktbericht leichte Schwächesignale gesendet hatte.

Im Blick der Märkte steht ansonsten das britische Pfund. Die Bank of England wird um 13 Uhr ihre Zinsentscheidung veröffentlichen. Experten gehen von einer Beibehaltung des Leitzinses von 5,25 Prozent aus. Mit Spannung erwartet wird jedoch das Abstimmungsverhalten im geldpolitischen Ausschuss und mögliche Signale für eine Zinssenkung.