Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.835,46
    +56,23 (+0,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.373,42
    -44,45 (-3,14%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Devisen: Euro gibt zum US-Dollar etwas nach

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Euro EU0009652759 hat am Mittwoch im frühen Handel etwas nachgegeben. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0850 US-Dollar und damit etwas weniger als am Abend zuvor. Der Dollar tendierte zu vielen Währungen stärker. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,0882 Dollar festgelegt.

Zur Wochenmitte dürften zunächst Konjunkturdaten aus der Eurozone den Ton angeben. Neben Zahlen zur Verbraucherstimmung aus Deutschland, Frankreich und Italien werden Geld- und Kreditdaten aus dem Währungsraum sowie Inflationsdaten aus Deutschland erwartet. In den USA veröffentlicht die Zentralbank Federal Reserve am Abend ihren Konjunkturbericht Beige Book.