Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.265,68
    -365,18 (-1,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.935,50
    -98,93 (-1,97%)
     
  • Dow Jones 30

    38.476,74
    -235,47 (-0,61%)
     
  • Gold

    2.321,00
    -33,80 (-1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0761
    -0,0054 (-0,49%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.888,80
    -2.930,71 (-4,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.406,81
    -6,14 (-0,43%)
     
  • Öl (Brent)

    78,05
    -0,45 (-0,57%)
     
  • MDAX

    26.075,11
    -697,81 (-2,61%)
     
  • TecDAX

    3.400,57
    -61,02 (-1,76%)
     
  • SDAX

    14.623,29
    -425,88 (-2,83%)
     
  • Nikkei 225

    38.720,47
    -156,24 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    8.163,67
    -51,81 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    7.708,02
    -156,68 (-1,99%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.658,29
    +49,86 (+0,28%)
     

Devisen: Euro erholt sich leicht von Rückgang auf März-Tief

NEW YORK (dpa-AFX) -Der Kurs des Euro EU0009652759 hat sich am Donnerstag leicht erholt von seinem klaren Rückgang im europäischen Nachmittagsgeschäft. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0723 US-Dollar gehandelt, nachdem sie auf 1,0707 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit gut zwei Monaten gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0735 (Mittwoch: 1,0785) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9315 (0,9272) Euro.

Der Eurokurs setzte seinen jüngsten Abwärtstrend fort, nachdem sich im US-Schuldenstreit Fortschritte auf dem Weg zu einer Einigung abgezeichnet haben. Der republikanische Verhandlungsführer Kevin McCarthy hatte sich am Nachmittag optimistisch gezeigt, dass eine Verhandlungslösung zwischen dem Weißen Haus und den Republikanern erzielt werden kann. Die Zeit drängt: Nach Einschätzung des US-Finanzministeriums droht Anfang Juni ein Zahlungsausfall der USA.