Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.456,39
    -179,94 (-1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.075,94
    -47,19 (-1,14%)
     
  • Dow Jones 30

    33.935,68
    -9,90 (-0,03%)
     
  • Gold

    1.783,70
    +6,30 (+0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,1943
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    28.234,41
    +886,26 (+3,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    809,92
    -0,27 (-0,03%)
     
  • Öl (Brent)

    73,19
    +0,34 (+0,47%)
     
  • MDAX

    33.899,81
    -334,78 (-0,98%)
     
  • TecDAX

    3.478,70
    -34,04 (-0,97%)
     
  • SDAX

    15.918,24
    -154,96 (-0,96%)
     
  • Nikkei 225

    28.874,89
    -9,24 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.074,06
    -15,95 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    6.551,07
    -60,43 (-0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.287,87
    +34,60 (+0,24%)
     

Devisen: Euro beginnt Woche mit leichten Verlusten

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> ist am Montag mit leichten Kursverlusten in die neue Handelswoche gegangen. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2135 US-Dollar und damit etwas weniger als am späten Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,2123 Dollar festgesetzt.

Leicht belastet wurde der Euro durch den Dollar, der zu vielen Währungen etwas stärker tendierte. Unterstützung erhielt die als Reservewährung bekannte US-Währung durch chinesische Konjunkturdaten, die unter dem Strich etwas schwächer ausfielen als erwartet. Zuletzt gab der Dollar jedoch einen Großteil seiner Gewinne wieder ab.

Im Tagesverlauf stehen zwar einige Wirtschaftszahlen auf dem Programm, allerdings vornehmlich aus der zweiten Reihe mit geringerer Marktbedeutung. Allerdings äußern sich einige hochrangige Vertreter aus den Zentralbanken, darunter der Vize-Chef der US-Notenbank Fed, Richard Clarida.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.