Deutsche Märkte öffnen in 24 Minuten
  • Nikkei 225

    28.860,62
    +405,02 (+1,42%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,43 (+1,40%)
     
  • BTC-EUR

    44.786,56
    -737,01 (-1,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.310,44
    -131,32 (-9,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +305,62 (+1,99%)
     
  • S&P 500

    4.686,75
    +95,08 (+2,07%)
     

Devisen: Euro baut Kursgewinne aus

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Dienstag im Handelsverlauf seine Kursgewinne ausgebaut. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1663 US-Dollar. In der Nacht hatte sie nur knapp über 1,60 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1604 Dollar festgesetzt.

Der US-Dollar war bereits am Montag nach enttäuschenden US-Industriedaten unter Druck geraten. Die Industrieproduktion war im September überraschend gesunken. Am Dienstag wurden in der Eurozone hingegen keine marktbewegenden Daten veröffentlicht.

Eine geldpolitische Wende in der Eurozone bleibt trotz gestiegener Inflationserwartungen in weiter Ferne. Das französische Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), Francois Villeroy de Galhau, erwartet trotz der aktuellen hohen Inflation weiterhin keine baldige Zinserhöhung in der Eurozone. Es gebe keinen Grund nächstes Jahr die Zinsen anzuheben.

Der Präsident der französischen Zentralbank geht nach wie vor davon aus, dass die derzeit hohe Inflation eine vorübergehende Erscheinung sei und dass die Inflationsrate bis Ende 2022 wieder unter zwei Prozent sinken werde. Die Aussagen vor Villeroy belasteten den Euro jedoch nicht, da sich bereits andere Ratsmitglieder ähnlich geäußert hatten. Am Nachmittag wird sich noch EZB-Chefvolkswirt Philip Lane äußern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.