Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 42 Minuten

Devisen: Euro über 1,22 US-Dollar - Gericht verwirft Anträge zu EZB-Käufen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Dienstag zugelegt. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung rund 1,22 US-Dollar und damit so viel wie zuletzt Ende Februar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,2143 Dollar festgesetzt.

Auftrieb erhielt der Euro durch die gute Aktienmarktstimmung. Der deutsche Aktienindex Dax <DE0008469008> stieg auf ein Rekordhoch. Auch an anderen europäischen Börsen war die Stimmung gut. Der Dollar als Weltreservewährung litt unter der Entwicklung und gab nach.

Unterdessen hat das Bundesverfassungsgericht zwei Anträge gegen die Wertpapierkäufe der EZB verworfen. Bundesregierung und Bundestag haben demnach eine Entscheidung des Gerichts ordnungsgemäß umgesetzt. Der ehemalige CSU-Politiker Peter Gauweiler und eine Klägergruppe um den früheren AfD-Chef Bernd Lucke sahen das anders und erzwangen eine Überprüfung durch das Gericht.

Am Dienstag stehen unter anderem Wachstumszahlen aus der Eurozone auf dem Programm. Es handelt sich um eine zweite Schätzung. Eine erste Erhebung hatte gezeigt, dass der Währungsraum im Herbst und Winter coronabedingt in die Rezession gerutscht ist. Mit fortschreitenden Impfungen erwarten Analysten jedoch konjunkturelle Besserung.