Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 21 Minuten
  • Nikkei 225

    29.429,39
    +98,02 (+0,33%)
     
  • Dow Jones 30

    34.548,53
    +318,19 (+0,93%)
     
  • BTC-EUR

    46.649,10
    -1.106,70 (-2,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.463,29
    -8,13 (-0,55%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.632,84
    +50,42 (+0,37%)
     
  • S&P 500

    4.201,62
    +34,03 (+0,82%)
     

DEUTZ AG: Anpassung der Prognose 2021

·Lesedauer: 2 Min.

DEUTZ AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung
DEUTZ AG: Anpassung der Prognose 2021

19.04.2021 / 18:58 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

DEUTZ ist nach vorläufigen Zahlen erfolgreich in das Geschäftsjahr 2021 gestartet und passt auf Grundlage des starken Auftragseingangs sowie der deutlich verbesserten Ergebnisentwicklung seine Prognose für das Geschäftsjahr 2021 an.

Das Unternehmen rechnet nach aktuellem Kenntnisstand mit einem Absatz zwischen nun 140.000 und 155.000 DEUTZ-Motoren[1] (vorher: mindestens 130.000), der zu einem Umsatzanstieg auf 1,5 bis 1,6 Mrd. Euro führen wird (vorher: mindestens 1,4 Mrd. Euro). Grund hierfür ist die besser als erwartete Nachfrage in allen wesentlichen Anwendungsbereichen. Der anteilige Serviceumsatz soll weiterhin bei rund 400 Mio. Euro liegen.

Für die EBIT-Rendite vor Sondereffekten rechnet das Unternehmen nun mit einer Bandbreite zwischen 1,0 und 2,0 % im Gesamtjahr 2021 (vorher: mindestens ausgeglichen).

Der DEUTZ-Konzern erzielte nach vorläufigen Zahlen im ersten Quartal 2021 einen Auftragseingang von 464,8 Mio. Euro (Q1/2020: 356,7 Mio. Euro). Der Absatz von DEUTZ-Motoren[1] stieg auf 32.249 Stück (Q1/2020: 31.546). Inklusive elektrifizierter Bootsantriebe von Torqeedo belief sich der Konzernabsatz auf insgesamt 38.384 Motoren (Q1/2020: 40.069). Damit stieg der Konzernumsatz auf 343,4 Mio. Euro (Q1/2020: 339,8 Mio. Euro).

Das EBIT vor Sondereffekten verbesserte sich unter anderem durch die zunehmend spürbaren Kosteneinspareffekte aus den im Vorjahr initiierten Restrukturierungsmaßnahmen auf 0,8 Mio. Euro (Q1/2020: -11,8 Mio. Euro). Die EBIT-Rendite vor Sondereffekten belief sich auf 0,2 % (Q1/2020: -3,5 %).

Die Veröffentlichung der vollständigen Quartalsmitteilung einschließlich der finalen Zahlen zum 1. Quartal 2021 wird wie geplant am 6. Mai 2021 erfolgen.


[1] Ohne elektrische Bootsantriebe der DEUTZ-Tochtergesellschaft Torqeedo.


Kontakt:
Christian Ludwig
SVP Communications & Investor Relations
Tel. +49 (0) 221 822-36 00
Fax: +49 (0) 221 822-15 36 00
E-Mail: christian.ludwig@deutz.com

19.04.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

DEUTZ AG

Ottostraße 1

51149 Köln (Porz-Eil)

Deutschland

Telefon:

+49 (0)221 822 0

Fax:

+49 (0)221 822 3525

E-Mail:

ir@deutz.com

Internet:

www.deutz.com

ISIN:

DE0006305006

WKN:

630500

Indizes:

SDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1186378


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this