Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.080,03
    +40,23 (+0,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.712,78
    +5,06 (+0,14%)
     
  • Dow Jones 30

    31.437,16
    +45,64 (+0,15%)
     
  • Gold

    1.715,70
    -17,90 (-1,03%)
     
  • EUR/USD

    1,2071
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    42.398,21
    +1.775,46 (+4,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.025,85
    +37,76 (+3,82%)
     
  • Öl (Brent)

    61,70
    +1,95 (+3,26%)
     
  • MDAX

    31.561,87
    -200,34 (-0,63%)
     
  • TecDAX

    3.319,55
    -45,09 (-1,34%)
     
  • SDAX

    15.301,82
    -12,56 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.559,10
    +150,93 (+0,51%)
     
  • FTSE 100

    6.675,47
    +61,72 (+0,93%)
     
  • CAC 40

    5.830,06
    +20,33 (+0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.169,85
    -188,94 (-1,41%)
     

Deutschland: Unerwartet starker Auftragsrückgang in der Industrie

·Lesedauer: 1 Min.

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die deutsche Industrie hat zum Jahresende 2020 einen überraschend starken Dämpfer beim Auftragseingang erhalten. Im Dezember seien im verarbeitenden Gewerbe 1,9 Prozent weniger Aufträge eingegangen als im Monat zuvor, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit. Analysten wurden vom Ausmaß des Rückschlags überrascht. Sie hatten im Schnitt nur einen Rückgang um 1,0 Prozent erwartet.

Allerdings war der Auftragseingang im November stärker gewesen als bisher bekannt. Das Bundesamt revidierte den Anstieg im Monatsvergleich nach oben, von zuvor 2,3 auf 2,7 Prozent. Im Jahresvergleich stiegen die Aufträge im Dezember um 6,4 Prozent.