Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.845,82
    +674,46 (+1,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.451,27
    -16,84 (-1,15%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Deutschland Tour: Van Wilder siegt, Politt verliert Zeit

Deutschland Tour: Van Wilder siegt, Politt verliert Zeit
Deutschland Tour: Van Wilder siegt, Politt verliert Zeit

Der belgische Radprofi Ilan Van Wilder hat die erste vollwertige Etappe der Deutschland Tour gewonnen, für Nils Politt endete der Griff nach der Gesamtführung erfolglos. Der 23 Jahre alte Van Wilder (Soudal-Quick Step) setzte sich nach nach 178 anspruchsvollen Kilometern durch das Saarland in Merzig im Sprint einer dreiköpfigen Spitzengruppe vor dem Österreicher Felix Großschartner (UAE Team Emirates) durch und übernahm das Rote Trikot des Spitzenreiters.

Dritter wurde Pawel Siwakow (Frankreich/Ineos Grenadiers), als bester Deutscher kam Nikias Arndt (Buchholz/Bahrain Victorious) auf den neunten Platz. Der deutsche Zeitfahr-Meister Politt, nach dem Prolog am Mittwoch Fünfter der Gesamtwertung, verpasste den Sprung in die Spitzengruppe und erreichte wie Arndt mit zehn Sekunden Rückstand als 23. das Ziel.

"Wir haben wertvolle Sekunden verloren, aber die Tour ist noch nicht vorbei. Wir müssen jetzt einen Plan machen", sagte Politt in der ARD.

WERBUNG

Für das Team Soudal-Quick Step war es bereits der zweite Tagessieg. Am Mittwoch hatte der Brite Ethan Vernon den Auftakt über nur 2,3 km in Sankt Wendel gewonnen. "Ich bin total glücklich. Ich habe schon mal verloren, weil ich zu früh gejubelt habe. Diesmal wollte ich sicher gehen", sagte Van Wilder nach dem größten Erfolg seiner Karriere.

In der Gesamtwertung führt Van Wilder mit neun Sekunden Vorsprung auf Großschartner. Politt, der die Deutschland Tour 2021 gewonnen hatte, liegt als Sechster mit 19 Sekunden Rückstand weiter aussichtsreich ins Rennen.

Am Freitag steht die schwerste Etappe des fünftägigen Rennens an, über 201,3 km geht es von Kassel durch das Sauerland bis zur Bergankunft in Winterberg. Die fünfte Auflage des 2018 wiederbelebten Etappenrennens führt bis Sonntag über 724 km aus dem Saarland nach Bremen.