Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 5 Minuten
  • DAX

    18.403,38
    +231,45 (+1,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.895,40
    +68,16 (+1,41%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,47 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.406,50
    +7,40 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0896
    +0,0009 (+0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.963,32
    +500,28 (+0,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.388,16
    -17,18 (-1,22%)
     
  • Öl (Brent)

    80,05
    -0,08 (-0,10%)
     
  • MDAX

    25.527,64
    +184,21 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.322,57
    +38,02 (+1,16%)
     
  • SDAX

    14.522,66
    +165,09 (+1,15%)
     
  • Nikkei 225

    39.599,00
    -464,79 (-1,16%)
     
  • FTSE 100

    8.219,50
    +63,78 (+0,78%)
     
  • CAC 40

    7.631,22
    +96,70 (+1,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,26 (-0,81%)
     

Deutschland: Rund 3 Millionen Erwerbslose in der 'stillen Reserve'

WIESBADEN (dpa-AFX) -Rund 3 Millionen Erwerbslose in Deutschland wünschen sich eigentlich eine bezahlte Arbeit. Diese Menschen im Alter zwischen 15 und 74 Jahren stehen aber aus unterschiedlichen Gründen dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag berichtete. Die Gruppe wird als "stille Reserve" bezeichnet und machte im vergangenen Jahr rund 16 Prozent aller Nichterwerbspersonen aus. 2021 waren es 3,1 Millionen Menschen gewesen und damit rund 17 Prozent aller Nichterwerbspersonen.

Mit einem Anteil von knapp 57 Prozent sind Frauen in der "stillen Reserve" überrepräsentiert. In der Altersgruppe zwischen 25 und 59 Jahren berichteten mehr als 34 Prozent, dass sie keine Arbeit aufnehmen könnten, weil sie Angehörige betreuen müssten. Bei den gleich alten Männern nannte nur gut jeder 20. (5,6 Prozent) diesen Grund.

Rund 58 Prozent der Betroffenen verfügen über mindestens eine mittlere Qualifikation, haben also eine abgeschlossene Berufsausbildung oder die Hochschul/Fachhochschulreife. Sie sind teils nicht kurzfristig zur Arbeit verfügbar, weil sie beispielsweise Angehörige versorgen müssen. Oder sie suchen gar nicht aktiv nach Arbeit, weil sie glauben, keinen passenden Job finden zu können. Zu diesen beiden Gruppen zählt das Statistikamt nach Auswertung des Mikrozensus 2021 knapp 1,3 Millionen Personen.

Dazu kommt eine dritte, besonders arbeitsmarktferne Gruppe von Menschen, die weder einen Job suchen noch verfügbar sind, in der Mikrozensus-Befragung aber einen generellen Arbeitswunsch geäußert haben. Hier geht es um 1,7 Millionen Menschen, die bis 20201 in Deutschland nicht zur "stillen Reserve" gerechnet wurden.