Deutsche Märkte öffnen in 16 Minuten

Deutschland: Erzeugerpreise sinken weiter

WIESBADEN (dpa-AFX) - In Deutschland bleibt die Preisentwicklung auf Herstellerebene wegen sinkender Energiepreise schwach. Die Erzeugerpreise gingen im Oktober im Jahresvergleich um 0,6 Prozent zurück, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Im September waren sie erstmals seit Oktober 2016 gesunken, um 0,1 Prozent.

Analysten wurden vom Ausmaß des Preisrückgangs im Oktober überrascht. Sie hatten im Jahresvergleich nur einen Rückgang um 0,4 Prozent erwartet. Im Monatsvergleich fielen die Preise, die Hersteller für ihre Produkte erhalten, um 0,2 Prozent. Erwartet wurde in dieser Betrachtung eine Stagnation.

Ausschlaggebend für die allgemein schwache Entwicklung der Erzeugerpreise waren starke Preisabschläge bei Mineralölerzeugnisse mit einem Rückgang um 10,1 Prozent im Jahresvergleich. Auch Erdgas verbilligte sich im Verlauf eines Jahres deutlich. Generell war Energie im Oktober um 3,1 Prozent günstiger als ein Jahr zuvor.

Die Herstellerpreise schlagen teilweise und zeitverzögert auf die Verbraucherpreise durch, an der die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik ausrichtet. Weil auch die Verbraucherpreise seit längerem schwach oder allenfalls moderat steigen, hat die EZB ihre Geldpolitik extrem gelockert.