Deutsche Märkte öffnen in 12 Minuten
  • Nikkei 225

    29.538,73
    -229,33 (-0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,00 (+0,89%)
     
  • BTC-EUR

    50.871,78
    +4,64 (+0,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.294,66
    +67,12 (+5,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,89 (+0,51%)
     
  • S&P 500

    4.128,80
    +31,63 (+0,77%)
     

Deutschland: Elektroindustrie bekommt zu Jahresbeginn mehr Aufträge

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Elektroindustrie hat zu Jahresbeginn weiter steigende Auftragseingänge verzeichnet. Im Januar bekam die Branche 2,3 Prozent mehr Bestellungen als im Vorjahresmonat, der noch weitgehend unbeeinflusst von der Corona-Pandemie war. Das Auftragsplus im Januar sei das fünfte in Folge, teilte der Branchenverband ZVEI am Dienstag in Frankfurt mit.

Während die Bestellungen aus dem Inland stagnierten, profitierte die Elektroindustrie von starken Auslandsaufträgen aus dem Ausland (plus 4,1 Prozent) - vor allem von Drittländern außerhalb der Eurozone. Der Umsatz sank im Januar aber um 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Corona-Pandemie hatte die deutsche Elektroindustrie 2020 hart getroffen. Der Umsatz sank kräftig um 4,4 Prozent auf fast 182 Milliarden Euro, der Auftragseingang ging um 3,4 Prozent zurück.

Die deutsche Elektroindustrie beschäftigt derzeit fast 872 000 Menschen - 13 600 weniger als zu Jahresbeginn 2020. 81 600 Mitarbeiter, fast jeder zehnte, befanden sich zuletzt in Kurzarbeit.