Deutsche Märkte schließen in 47 Minuten
  • DAX

    15.557,68
    +38,55 (+0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.096,48
    +31,65 (+0,78%)
     
  • Dow Jones 30

    35.004,71
    -53,81 (-0,15%)
     
  • Gold

    1.796,70
    -3,10 (-0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,1799
    -0,0027 (-0,22%)
     
  • BTC-EUR

    33.587,47
    +963,27 (+2,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    929,02
    -0,91 (-0,10%)
     
  • Öl (Brent)

    72,07
    +0,42 (+0,59%)
     
  • MDAX

    35.145,94
    +214,69 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.660,09
    +36,60 (+1,01%)
     
  • SDAX

    16.417,15
    +122,58 (+0,75%)
     
  • Nikkei 225

    27.581,66
    -388,56 (-1,39%)
     
  • FTSE 100

    7.010,36
    +14,28 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.592,71
    +60,79 (+0,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.736,34
    +75,76 (+0,52%)
     

Deutschland bei E-Auto-Ladepunkten in der EU auf Platz drei

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - In Deutschland stehen im EU-Vergleich die drittmeisten Ladepunkte für Elektroautos. Generell konzentriert sich der Großteil der Ladeinfrastruktur in der EU auf wenige reichere Länder, wie aus einer Erhebung hervorgeht, die am Dienstag vom europäischen Autoherstellerverband ACEA in Brüssel veröffentlicht wurde. Länder mit einem niedrigen Bruttoinlandsprodukt drohen demnach zurückzufallen.

Mit rund 66 700 Ladepunkten stehen den Zahlen zufolge etwa 30 Prozent der EU-weiten Ladeinfrastruktur in den Niederlanden. In Frankreich können Elektroautos an 45 800 Stationen aufgeladen werden, in Deutschland an 44 500. Insgesamt stehen in den drei Ländern demnach rund 70 Prozent der EU-weiten Ladepunkte.

Danach fallen die Zahlen stark ab: In Italien auf Rang vier stehen nur noch rund 13 000 Stationen. Und in Rumänien ist laut Bericht das Ladenetz gemessen an der Landfläche mit knapp 500 Ladepunkten besonders dünn.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.