Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.836,20
    +48,47 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.601,31
    +1,76 (+0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.838,30
    +8,40 (+0,46%)
     
  • EUR/USD

    1,2082
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    30.011,09
    +127,58 (+0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    704,48
    -30,67 (-4,17%)
     
  • Öl (Brent)

    52,33
    -0,03 (-0,06%)
     
  • MDAX

    31.199,05
    +163,13 (+0,53%)
     
  • TecDAX

    3.272,68
    +10,27 (+0,31%)
     
  • SDAX

    15.136,76
    +87,96 (+0,58%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.721,97
    -13,74 (-0,20%)
     
  • CAC 40

    5.616,01
    +4,32 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Deutschland: Bau weiterhin von Corona-Krise unbeeindruckt

·Lesedauer: 1 Min.

WIESBADEN (dpa-AFX) - Der Bau in Deutschland trotzt weiterhin den wirtschaftlichen Verwerfungen der Corona-Pandemie. Im Oktober stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe um 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich innerhalb eines Jahres um 1,3 Prozent.

In den ersten zehn Monaten des Jahres verbuchten die Betriebe sogar ein Umsatzplus von 3,2 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten überstieg den Vorjahreswert in diesem Zeitraum um 1,5 Prozent. "Wesentliche Effekte der Corona-Krise auf Umsatz und Beschäftigung im Bauhauptgewerbe konnten nicht beobachtet werden", erläuterte die Behörde.

In den ersten zehn Monaten ging allein der Umsatz mit dem Bau von Straßen und Bahnstrecken leicht um 0,7 Prozent zurück. Alle anderen Bereiche lagen besser als im Vorjahreszeitraum. Besonders kräftigte Zuwächse verzeichneten der Leitungstiefbau und Kläranlagenbau (plus 9,9 Prozent), Abbrucharbeiten (plus 9,8 Prozent) und die Zimmerei (plus 9,3 Prozent).