Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 42 Minuten

Deutscher Football-Star beendet Karriere

„In Hamburg sagt man tschüss“: Hätte man es treffender formulieren können?

Mit diesen Worten hat sich Kasim Edebali auf seinem Instagram-Kanal ein letztes Mal als aktiver Football-Profi an die eigenen Fans gewandt.

Der ehemalige NFL-Star hatte nur 24 Stunden zuvor mit seinem Team den Hamburg Sea Devils im Finale der European League of Football gestanden, sich aber gegen die Vienna Vikings mit 27:15 geschlagen geben müssen. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Mit einem Titel im Gepäck wäre der Abschied sicher noch schöner ausgefallen. Trotzdem zeigte er sich zufrieden.

„Es war ein Segen, dass ich für 23 Jahre American Football spielen durfte. Die größten, wichtigsten und schönsten Momente in meinem Leben sind alle durch Football entstanden“, schrieb er.

Roadtrip durch die NFL

Der 33-Jährige war nach zahlreichen Stationen in den USA wieder in seine Heimat nach Hamburg gewechselt und absolvierte dort zwei volle Jahre, ehe er nun endgültig seinen Hut nahm.

Das Kapitel National Football League startete für Edebali im Jahr 2014 bei den New Orleans Saints - und das, obwohl er nach seinem Abschluss am Boston College nicht gedraftet worden war. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Danach zog es den Linebacker mit Stationen in Denver, Detroit oder auch Los Angeles einmal quer durch die Staaten, wobei er nur relativ kurz NFL-Luft schnuppern durfte.

Zumeist erfolgten die Entlassungen noch vor dem Start der Regular Season. Insgesamt stehen 62 Einsätze in seiner Vita. Nach seinem Aus bei den Oakland Raiders im Jahr 2019 gab er bekannt, nach Deutschland zurückzukehren, wo er mit den Sea Devils gleich zweimal im Endspiel der EFL scheiterte.

Alles zur NFL auf SPORT1.de