Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,0856%)
     
  • BTC-EUR

    60.101,95
    +545,51 (+0,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.347,90
    -12,42 (-0,91%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

Box-Chaos: Deutschland suspendiert

Box-Chaos: Deutschland suspendiert
Box-Chaos: Deutschland suspendiert

Der Machtkampf zwischen dem umstrittenen Amateurbox-Weltverband IBA und seiner neu gegründeten Konkurrenzorganisation World Boxing hat eine neue Eskalationsstufe erreicht.

Die vom streitbaren Russen Umar Kremlew geführte IBA suspendierte den Deutschen Boxsport-Verband (DBV) sowie drei weitere Nationalverbände (Neuseeland, Niederlande und Schweden) wegen ihrer World-Boxing-Zugehörigkeit.

Für eine Wiederbelebung der jeweiligen IBA-Mitgliedschaft muss das betroffene Quartett laut einer Mitteilung der neuen Vereinigung World Boxing öffentlich abschwören.

Russischer Box-Chef stürzt Weltverband ins Chaos

Neben Deutschland und den drei anderen Nationen wurden auch Tschechien sowie Liberia und Äquatorial-Guinea suspendiert. Während die beiden afrikanischen Länder wegen verletzter Berichtspflichten ausgeschlossen wurden, sanktionierte die IBA die Tschechen wegen der Organisation eines Turniers mit Aktiven des aus der IBA ausgetretenen US-Verbandes.

WERBUNG

Die IBA und Kremlew hatten den Boxsport in der jüngeren Vergangenheit zunehmend ins Chaos gestürzt und damit die Zukunft im Programm der Olympischen Spiele extrem gefährdet. Seit 2019 ist die IBA wegen „mangelnder finanzieller Transparenz“ und „fehlender Integrität der Schiedsprozesse“ suspendiert.

Aus dem Programm für Los Angeles 2028 wurde Boxen bereits gestrichen, in Tokio 2021 organisierte eine vom IOC eingesetzte Taskforce die Wettkämpfe. Gleiches ist für Paris 2024 geplant.

World Boxing als letzte Hoffnung für Olympia-Verbleib

Im Kampf um die olympische Zukunft hatten Mitte April der DBV und mehrere weitere Nationalverbände World Boxing als neuen Dachverband gegründet. Die neue Vereinigung solle „sicherstellen, dass der Boxsport weiterhin im Mittelpunkt der olympischen Bewegung steht“, teilte World Boxing dazu mit.

Auch die USA und Großbritannien gehören World Boxing an, das laut offizieller Erklärung als „Reaktion auf die anhaltenden Probleme im Zusammenhang mit dem bestehenden internationalen Dachverband des olympischen Boxsports gegründet“ wurde.

Demnach wolle World Boxing nach IBA-Versäumnissen „die langjährigen Bedenken des IOC in Bezug auf sportliche Integrität, Führung, Transparenz und Finanzmanagement ausräumen“.