Deutsche Märkte schließen in 20 Minuten
  • DAX

    15.715,49
    +22,22 (+0,14%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.140,47
    +13,77 (+0,33%)
     
  • Dow Jones 30

    34.313,89
    -165,71 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.868,20
    -11,40 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,2132
    +0,0025 (+0,21%)
     
  • BTC-EUR

    33.425,20
    +3.559,55 (+11,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.007,58
    +38,74 (+4,00%)
     
  • Öl (Brent)

    71,54
    +0,63 (+0,89%)
     
  • MDAX

    34.233,60
    +216,01 (+0,64%)
     
  • TecDAX

    3.511,66
    +36,28 (+1,04%)
     
  • SDAX

    16.424,05
    +22,42 (+0,14%)
     
  • Nikkei 225

    29.161,80
    +213,07 (+0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.167,56
    +33,50 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.625,69
    +25,03 (+0,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.097,80
    +28,37 (+0,20%)
     

Deutsche Wirtschaft zu Jahresbeginn um 1,8 Prozent geschrumpft

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Wirtschaftsleistung in Deutschland ist zu Jahresbeginn in der Corona-Krise etwas stärker geschrumpft als zunächst angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) verringerte sich im ersten Quartal im Vergleich zum Vorquartal um 1,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. In einer ersten Berechnung war die Wiesbadener Behörde von einem Rückgang von 1,7 Prozent ausgegangen.