Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 29 Minuten
  • DAX

    15.573,88
    +42,13 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.165,48
    +6,97 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.869,37
    +71,37 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.742,90
    -9,10 (-0,52%)
     
  • EUR/USD

    1,1682
    -0,0019 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    36.188,75
    -1.604,71 (-4,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.047,20
    -54,32 (-4,93%)
     
  • Öl (Brent)

    76,48
    +1,03 (+1,37%)
     
  • MDAX

    35.274,14
    -8,40 (-0,02%)
     
  • TecDAX

    3.844,78
    -56,77 (-1,46%)
     
  • SDAX

    16.919,64
    +83,18 (+0,49%)
     
  • Nikkei 225

    30.183,96
    -56,10 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.063,40
    +11,92 (+0,17%)
     
  • CAC 40

    6.650,91
    +12,45 (+0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.969,97
    -77,73 (-0,52%)
     

Deutsche Post DHL setzt Wachstumskurs im zweiten Quartal fort

·Lesedauer: 1 Min.
DHL-Paketbote in Dortmund

Der Logistikkonzern Deutsche Post DHL profitiert weiter stark vom Online-Handel und hat seinen Wachstumskurs fortgesetzt. Wie das Unternehmen am Donnerstag erklärte, stieg der Umsatz im zweiten Quartal im Vorjahresvergleich um 22,2 Prozent auf insgesamt 19,5 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Steuern betrug 2,1 Milliarden Euro, im Vorjahresquartal lag dieser bei 912 Millionen Euro. Der Nettogewinn belief sich auf 1,3 Milliarden Euro, nach 525 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Der Konzern übertraf damit die im Juli veröffentlichten vorläufigen Quartalszahlen. "Nachdem die Weltwirtschaft im letzten Jahr einen beispiellosen Einbruch erlebt hat, leisten alle unsere Divisionen einen entscheidenden Beitrag, um die Erholung des Welthandels zu beschleunigen", erklärte Post-Chef Frank Appel.

Die positiven Zahlen von April bis Juni wurden laut Post von dem anhaltenden Trend zum E-Commerce getragen. Auch stärker vom Welthandel abhängige Geschäftsbereiche, wie beispielsweise Kontraktlogistik und Frachtverkehr, zeigten im zweiten Quartal einen positiven Trend, erklärte die Post.

"Nach über einem Jahr Corona-Pandemie hat der Onlinehandel ein strukturelles Wachstum erlebt und die Sendungsmengen haben ein nachhaltig höheres Niveau erreicht", erklärte Post-Finanzvorstand Melanie Kreis. Gleichzeitig profitiere das Geschäft von wieder anziehenden Geschäftskundenaktivitäten. "Auf Basis der deutlich gewachsenen Nachfrage nach Logistiklösungen können alle Divisionen ihre Netzwerke so effizient wie nie zuvor auslasten", erklärte Kreis weiter.

Für das laufende Geschäftsjahr bestätigte die Post ihr prognostiziertes Ergebnis von über sieben Milliarden Euro. In der Prognose enthalten ist demnach auch die geplante Auszahlung eines Corona-Bonus an rund 550.000 Mitarbeiter im Umfang von rund 200 Millionen Euro.

fho/hcy

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.