Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    11.953,54
    -186,14 (-1,53%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.280,67
    -47,98 (-1,44%)
     
  • Dow Jones 30

    29.134,99
    -125,82 (-0,43%)
     
  • Gold

    1.627,30
    -8,90 (-0,54%)
     
  • EUR/USD

    0,9554
    -0,0044 (-0,46%)
     
  • BTC-EUR

    19.613,28
    -1.659,49 (-7,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    428,49
    -30,65 (-6,68%)
     
  • Öl (Brent)

    78,06
    -0,44 (-0,56%)
     
  • MDAX

    21.812,70
    -529,90 (-2,37%)
     
  • TecDAX

    2.617,35
    -37,78 (-1,42%)
     
  • SDAX

    10.306,21
    -217,01 (-2,06%)
     
  • Nikkei 225

    26.173,98
    -397,89 (-1,50%)
     
  • FTSE 100

    6.887,85
    -96,74 (-1,39%)
     
  • CAC 40

    5.684,67
    -69,15 (-1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.829,50
    +26,58 (+0,25%)
     

Deutsche Lufthansa AG: Lufthansa Group kündigt die Nachzahlung der Zinsrückstände der Hybridanleihe 2015 an

Deutsche Lufthansa AG / Schlagwort(e): Anleihe
Deutsche Lufthansa AG: Lufthansa Group kündigt die Nachzahlung der Zinsrückstände der Hybridanleihe 2015 an

14.09.2022 / 11:30 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds der Bundesrepublik Deutschland hat seine Aktienbeteiligung an der Deutschen Lufthansa AG entsprechend seiner Pressemitteilung vom 14. September 2022 vollständig veräußert. Die Stabilisierung der Deutschen Lufthansa AG ist somit beendet. Die Verhaltenspflichten gegenüber der Europäischen Kommission und die damit verbundenen Beschränkungen für die Deutsche Lufthansa AG sind daher nicht mehr gültig.

Am 19. Mai 2021 hatte die Lufthansa Group mitgeteilt, dass die Kuponzahlungen für die 2015 emittierte Hybridanleihe (Laufzeit bis 2075, WKN: A161YP) für die Dauer der staatlichen Stabilisierungsmaßnahmen ausgesetzt werden müssen. Dies basierte auf der Sicht der EU-Kommission, wonach die Kuponzahlungen einen Verstoß gegen die beihilferechtlichen Regelungen des Befristeten Rahmens für staatliche Beihilfen zur Stützung der Wirtschaft angesichts des Ausbruchs von COVID-19 (EU Temporary Framework) und die Auflagen der beihilferechtlichen Genehmigung der Stabilisierungsmaßnahmen zugunsten der Lufthansa darstellten.

Nach der erfolgten Beendigung der Stabilisierungsmaßnahmen hat die Deutsche Lufthansa AG entschieden, die Zinsrückstände der Hybridanleihe zeitnah nachzuzahlen. Die Details der Nachzahlung werden kurzfristig gemäß den Anleihebedingungen bekanntgegeben.

 
Verantwortlich:
Svenja Lang - Senior IR Manager
+49 69 696 28025

14.09.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Deutsche Lufthansa AG

Venloer Str. 151-153

50672 Köln

Deutschland

Telefon:

+49 (0)69 696 28000

Fax:

+49 (0)69 696 90990

E-Mail:

investor.relations@dlh.de

Internet:

www.lufthansagroup.com/investor-relations

ISIN:

DE0008232125, DE0008232125

WKN:

823212

Indizes:

MDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover; Freiverkehr in Tradegate Exchange

EQS News ID:

1442027


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this