Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 5 Minute
  • DAX

    12.635,76
    -367,59 (-2,83%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.420,07
    -94,25 (-2,68%)
     
  • Dow Jones 30

    30.530,45
    -498,86 (-1,61%)
     
  • Gold

    1.816,60
    -0,90 (-0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,0432
    -0,0012 (-0,11%)
     
  • BTC-EUR

    18.157,09
    -1.216,94 (-6,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    405,68
    -25,78 (-5,98%)
     
  • Öl (Brent)

    107,11
    -2,67 (-2,43%)
     
  • MDAX

    25.441,25
    -939,60 (-3,56%)
     
  • TecDAX

    2.853,41
    -54,41 (-1,87%)
     
  • SDAX

    11.692,72
    -382,86 (-3,17%)
     
  • Nikkei 225

    26.393,04
    -411,56 (-1,54%)
     
  • FTSE 100

    7.122,05
    -190,27 (-2,60%)
     
  • CAC 40

    5.872,23
    -159,25 (-2,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.885,95
    -291,94 (-2,61%)
     

Deutsche Industrie hält Exportwachstum von 2,5 Prozent für möglich

BERLIN (dpa-AFX) - Trotz des Ukraine-Krieges hält die deutsche Industrie in diesem Jahr ein Exportwachstum von 2,5 Prozent für möglich. Allerdings gebe es dafür zwei Voraussetzungen, sagte der Präsident des Branchenverbandes BDI, Siegfried Russwurm, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Samstag). Die Lieferkettenprobleme müssten in der zweiten Jahreshälfte deutlich abnehmen. "Und es gibt kein Gasembargo. Das würde unser Wachstum abwürgen und die Wirtschaft in die Rezession schicken." Das Wachstum werde bereits durch den Krieg, gestörte Lieferketten und teure Rohstoffe geschwächt.

Kurz vor Eröffnung der internationalen Industrieschau Hannover-Messe am Sonntagabend zeigte sich Russwurm insgesamt optimistisch. "Ich blicke einigermaßen zuversichtlich in die Zukunft, obwohl ich weiß, dass dieser Krieg nicht nur eine menschliche Tragödie ist, sondern auch unsere Unternehmen vor gewaltige Herausforderungen stellt." Im Ideenaustausch vieler Menschen auf einer Messe liege eine große Kraft. "Ganz ehrlich: Ich freue mich darauf wie Bolle."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.