Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 24 Minuten
  • DAX

    13.557,44
    +22,47 (+0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.717,25
    +1,88 (+0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    32.774,41
    -58,13 (-0,18%)
     
  • Gold

    1.807,30
    -5,00 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0207
    -0,0010 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    22.517,63
    -1.036,07 (-4,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    533,97
    -23,38 (-4,19%)
     
  • Öl (Brent)

    89,66
    -0,84 (-0,93%)
     
  • MDAX

    27.252,97
    -17,85 (-0,07%)
     
  • TecDAX

    3.081,72
    -24,46 (-0,79%)
     
  • SDAX

    12.769,95
    -39,05 (-0,30%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.475,86
    -12,29 (-0,16%)
     
  • CAC 40

    6.483,52
    -6,48 (-0,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     

Deutsche Gasspeicher zu fast 70 Prozent gefüllt

Schwerin (dpa) - Trotz stark reduzierter Liefermengen aus Russland kommt die Gasspeicherung in Deutschland voran. Aktuell seien die Speicherkapazitäten zu 69 Prozent gefüllt, sagte der Chef der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, am Dienstag nach einer Schaltkonferenz mit der Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern. Aktuell kämen täglich rund 0,4 Prozentpunkte hinzu.

Eine neue Verordnung sieht vor, dass die deutschen Speicher am 1. September zu mindestens 75 Prozent gefüllt sein müssen. Am 1. Oktober sollen es 85 Prozent und am 1. November 95 Prozent sein.

Drei Viertel aller Gasspeicher in Deutschland sind nach Müllers Worten bereits zu mehr als 80 Prozent befüllt, teilweise auch schon zu über 85 Prozent. Sorgenkinder seien «eine Handvoll Speicher», die sich zuvor in russischer Hand befunden hätten, wie Rehden in Niedersachsen und Wolfersberg in Bayern. Dort seien die Füllstände deutlich niedriger.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.