Blogs auf Yahoo Finanzen:

Deutsche Bank schreibt Milliarden ab und treibt Kulturwandel voran

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
DBK.DE31,890,51
^GDAXI9.409,71+91,89

Frankfurt/Main (dapd-hes). Skandale, Rechtsstreitigkeiten und Konzernumbau haben der Deutschen Bank (Xetra: 514000 - Nachrichten) die Bilanz des vergangenen Jahres gründlich verhagelt. Der Nettogewinn schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 3,6 Milliarden auf 665 Millionen Euro, wie der Co-Vorstandsvorsitzende Anshu Jain am Donnerstag in Frankfurt am Main sagte. Im vierten Quartal machte Deutschlands größtes Geldhaus unter dem Strich einen Verlust von 2,2 Milliarden Euro, deutlich mehr als erwartet. Jürgen Fitschen, der gemeinsam mit Jain den Konzern leitet, sprach von einem "unbefriedigenden Ergebnis".

Allein die juristischen Auseinandersetzungen kosteten das Kreditinstitut im vergangenen Jahr 1,6 Milliarden Euro. Im Hinblick auf die Manipulationen beim Libor-Zinssatz und den Verdacht des Umsatzsteuerbetrugs beim Handel mit CO2-Emissionen sagte Jain: "Wir hatten betrügerische Händler."

Den Spielraum für solche Machenschaften wolle die neue Konzernführung massiv einschränken, betonte Fitschen, der im vergangenen Jahr zusammen mit Jain die Nachfolge von Josef Ackermann antrat. "Wir sind fest entschlossen, die Deutsche Bank einem tiefgreifenden Wandel zu unterziehen." Mit Hilfe von Schulungen sollen die Mitarbeiter lernen, ihren Ehrgeiz auszuleben, dabei aber die Grenzen einzuhalten, wie Fitschen sagte. Wer sich an die Regeln nicht halten wolle, "sollte besser gehen".

Trotz der massiven Abschreibungen im vergangenen Quartal stellt sich die Konzernführung auf weitere Belastungen durch die Rechtsstreitigkeiten ein. Bisher ist auch unklar, was die Libor-Affäre kosten wird und wie viel Schadenersatz die Bank an die Erben des verstorbenen Medienmanagers Leo Kirch zahlen muss. Eine Milliardensumme ist möglich. Das Oberlandesgericht München hatte im Dezember das Kreditinstitut und den früheren Vorstandssprecher Rolf Breuer mitverantwortlich für die Pleite der Kirch-Gruppe gemacht. Die Höhe der Strafe muss aber noch festgelegt werden.

Der Konzernumbau und die Integration der Postbank kosteten ebenfalls eine Milliardensumme. Fitschen und Jain sprachen von der "umfassendsten Umgestaltung der Deutschen Bank in der jüngeren Zeit". Bis 2015 wollen sie die Kosten in der Bank um jährlich 4,5 Milliarden Euro reduzieren. Wie viele Stellen genau wegfallen sollen, wollte Fitschen aber nicht sagen.

Einbußen im klassischen Bankgeschäft

Die ersten Ergebnisse des Umbaus nannten die beiden Konzernchefs "ermutigend". Die Kernkapitalquote sei deutlich erhöht worden, außerdem hätten die Bereiche "starke operative Ergebnisse" erzielt. Nur im klassischen Bankgeschäft mit Privat- und Geschäftskunden gab es Einbußen. Insgesamt legten die Erträge 2012 gegenüber dem Vorjahr leicht um 500 Millionen auf 33,7 Milliarden Euro zu.

Die Bonuszahlungen will die Bank weiter reduzieren. Bereits jetzt seien sie nur noch halb so hoch wie vor der Finanzkrise, sagte Fitschen. Die Dividende will die Deutsche Bank jedoch konstant halten bei 0,75 Euro je Aktie. Einen Ausblick für das Geschäftsjahr wollte die Konzernführung wegen der unsicheren Lage nicht wagen.

Die Deutsche-Bank-Aktie gehörte am Donnerstag trotz des überraschend hohen Verlustes im vierten Quartal zu den besten Werten im DAX (Xetra: ^GDAXI - Nachrichten) . Am Nachmittag lag sie mit gut 2,5 Prozent im Plus. Als mögliche Gründe für den Kurssprung führte Analyst Stefan Bongardt von Independent Research die Bilanzbereinigung an. Zahlreiche Risiken seien abgeschrieben. Außerdem sei die Kapitalbasis weiter aufgebaut worden, sagte Bongardt.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Albig fordert Sonderabgabe von allen Autofahrern
    Albig fordert Sonderabgabe von allen Autofahrern

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig will die deutschen Autofahrer über eine Sonderabgabe für den Unterhalt von Straßen zur Kasse bitten. «Am Ende werden wir in irgendeiner Form alle Nutzer heranziehen müssen», sagte der SPD-Politiker der Zeitung «Die Welt» (Dienstag).

  • Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen
    Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen

    Die Sparda-Bank in Baden-Württemberg schafft im Juli die Zinsen für die Überziehung des Dispokredits ab. «Der Zusatzzins ist nicht mehr zeitgemäß», sagt Sparda-Bank-Chef Martin Hettich der Nachrichtenagentur dpa.

  • Flugzeug-Randalierer wieder auf freiem Fuß
    Flugzeug-Randalierer wieder auf freiem Fuß dpa - Sa., 19. Apr 2014 16:10 MESZ
    Flugzeug-Randalierer wieder auf freiem Fuß

    Zwei betrunkene Männer sollen 281 Mitreisenden den Flug in die Ferien vermiest haben. Nach einem kurzen Aufenthalt in Polizeigewahrsam dürfen sie nach Hause - wenn sie jemand mitnimmt.

  • «Der Professor»: Joachim Sauer wird 65
    «Der Professor»: Joachim Sauer wird 65 dpa - Fr., 18. Apr 2014 11:29 MESZ
    «Der Professor»: Joachim Sauer wird 65

    Angela Merkel steigt aus der Limousine, schreitet sogleich die Stufen des Weißen Hauses empor und hält plötzlich inne.

  • Sechs Wochen nach Verschwinden keine Spur von MH370
    Sechs Wochen nach Verschwinden keine Spur von MH370 dpa - Sa., 19. Apr 2014 16:03 MESZ
    Sechs Wochen nach Verschwinden keine Spur von MH370

    Die Bilder sind scharf, allein es gibt nichts zu entdecken: Die U-Boot-Suche nach dem verschollenen Flug MH370 verläuft bisher erfolglos. Schon in der nächsten Woche könnte sie enden. Wie soll es dann weitergehen?

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »