Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.759,32
    +234,70 (+0,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.404,61
    -13,26 (-0,94%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Deutsche Bank erwartet schwächeres Geschäft mit Anleihen und Währungen

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Deutsche Bank DE0005140008 rechnet im laufenden Quartal überraschend mit einem schwächeren Ergebnis im Handel mit Anleihen und Währungen. Bei Anleihen und Währungen erwarte das Unternehmen im zweiten Quartal ein etwas niedrigeres Resultat als im Vorjahresquartal, sagte Finanzchef James von Moltke laut einem am Freitag auf der Webseite zugänglichen Audiomitschnitt von einer Konferenz des Instituts. Die Aussagen wurden bereits am Vortag getätigt. Von Bloomberg befragte Analysten rechneten bislang im Schnitt mit einem Anstieg der Erträge in dem Bereich. Die Aktie des Geldhauses gab am Vormittag am Dax DE0008469008-Ende knapp drei Prozent nach.

Insgesamt geht die Deutsche Bank nach Worten des Finanzvorstands von einem besseren Ergebnis im Investmentbankgeschäft im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum aus. Von Moltke bestätigte zudem die Prognose für die Gesamterträge von 30 Milliarden Euro in diesem und 32 Milliarden Euro im nächsten Jahr.