Suchen Sie eine neue Position?

Deutsche Bank beruft außerordentliche Hauptversammlung ein

Frankfurt/Main (dapd). Die Deutsche Bank hat für den 11. April eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen. Auf dieser sollen die Aktionäre angefochtene Beschlüsse der Hauptversammlung 2012 bestätigen, teilte die Bank am Dienstagabend mit. Vor diesem Hintergrund werde die Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2012 auf Mitte April 2013 verschoben.

Das Landgericht Frankfurt am Main hatte am 18. Dezember 2012 in erster Instanz mehreren Anfechtungsklagen stattgegeben. Dagegen hat die Deutsche Bank Berufung eingelegt. Mit der außerordentlichen Hauptversammlung solle die notwendige Rechtssicherheit geschaffen und gewährleistet werden, dass die Bank ihre nächste reguläre Hauptversammlung wie geplant am 23. Mai 2013 abhalten kann.

Zu den aus formalen Gründen vom Gericht für ungültig erklärten Beschlüssen gehört auch die Wahl des neuen Aufsichtsratsvorsitzenden Paul Achleitner. Einem Aktionärsvertreter war auf der Hauptversammlung nicht das Rederecht gewährt worden. "Das hat zwingend zur Folge, dass die Beschlüsse ungültig sind", hatte ein Gerichtssprecher nach der Entscheidung gesagt.

dapd