Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.630,86
    +260,92 (+1,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.034,43
    +69,34 (+1,40%)
     
  • Dow Jones 30

    38.813,36
    +65,94 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.354,80
    +28,20 (+1,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0845
    +0,0100 (+0,93%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.171,59
    +3.026,73 (+4,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.436,46
    +41,42 (+2,97%)
     
  • Öl (Brent)

    78,82
    +0,92 (+1,18%)
     
  • MDAX

    26.772,92
    +315,59 (+1,19%)
     
  • TecDAX

    3.461,59
    +32,99 (+0,96%)
     
  • SDAX

    15.049,17
    +210,05 (+1,42%)
     
  • Nikkei 225

    38.876,71
    -258,08 (-0,66%)
     
  • FTSE 100

    8.215,48
    +67,67 (+0,83%)
     
  • CAC 40

    7.864,70
    +75,49 (+0,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.668,56
    +325,01 (+1,87%)
     

Deutsche Bahn rüstet personell gegen Kabeldiebstahl auf

BERLIN (dpa-AFX) -Die Deutsche Bahn will mit zusätzlichem Personal stärker gegen Kabel- und Buntmetalldiebe vorgehen. Bis einschließlich 2025 will der Konzern 500 zusätzliche Sicherheitskräfte einstellen und an sensiblen Punkten im Netz einsetzen, wie die Bahn am Montag mitteilte. Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" darüber berichtet. Demnach habe der Diebstahl im vergangenen Jahr deutlich zugenommen und den höchsten Stand seit fünf Jahren erreicht, hieß es.

Das spürten auch die Fahrgäste: Mehr als 1800 Stunden Verspätung hat die Bahn im vergangenen Jahr eingefahren, weil an entscheidender Stelle Kabel geklaut wurden. Fast 4900 Züge seien betroffen gewesen, mehr als 40 Prozent mehr als 2021. Als Grund für den Anstieg nennt die Bahn gestiegene Preise für Buntmetall und Kupfer in Folge des russischen Angriffskriegs in der Ukraine.

Die neuen Sicherheitskräfte sollen der Bahn zufolge dort eingesetzt werden, wo besonders viele Diebstähle verzeichnet wurden. 100 Mitarbeiter sollen noch in diesem Jahr neu kommen. Jeweils 200 werden für 2024 und 2025 erwartet.